Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Deutsche Eishockey-Liga


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) ist die höchste Spielklasse im Eishockey .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Gründung

Die DEL ist in der Saison aus den verbliebenen Vereinen der bisherigen 1. 2. Eishockey-Bundesliga gegründet worden. Der Zustand der ersten Ligen war zuvor unerträglich geworden: die Vereine 1. und 2.Bundesliga waren stark verschuldet während speziell in der 2.Bundesliga kaum Sponsoren und fanden weswegen viele Vereine Konkurs gingen oder ein Spielrecht in der 2.Bundesliga verzichteten. In letzten Bundesliga-Saison 1993/94 fanden sich aus diesem schon nur 11 Vereine die in der spielen wollten wovon zwei Vereine während der und zwei weitere nach Saisonende aufgaben. Ziel DEL war es eine Liga nach dem der nordamerikanischen NHL zu schaffen in der die Vereine ohne Abstiegssorgen wirtschaften konnten. Dabei bildeten die eigene Kapitalgesellschaften die Stammvereine waren nur noch die Nachwuchsarbeit zuständig.

Die 1. Saison 1994/95

In die erste Saison 1994/95 startete 18 Mannschaften davon 12 aus der alten 6 aus der 2.Bundesliga.

Die Saison

In der Punktrunde spielten die 18 eine überregionale Einfachrunde (Jeder gegen Jeden) und in regionalen Gruppen eine zweite Einfachrunde so jedes Team bis zu den Playoffs auf Punktspiele kommen sollte. Im Anschluss fand das im Modus Best of Seven statt. (Die anschließenden Viertel- Halb- und wurden im Modus Best of Five gespielt.) Die Hoffnung über eine strengere Zurückziehungen vermeiden zu können ging in der Saison nicht auf. Ausgerechnet der letzte Bundesliga-Meister Hedos München (inzwischen umbenannt in Maddogs München) in den vorherigen Jahren deutlich über seine gelebt und überstand die Saison nicht:Am 18.12.1994 die Maddogs München in Nürnberg ihr letztes Die nicht ausgetragenen Spiele wurden mit 0:0 1 Punkt gewertet und München aus der gestrichen. Die Folge dieser Zurückziehung war dass einer Mannschaft alle an den Playoffs teilnehmen und somit den Punktspielen häufig die Spannung und die Zuschauerzahlen dementsprechend sanken. Außerhalb des wurde die Saison von Diskussionen zwischen der und dem Deutschen Eishockey-Bund überschattet.

DEL-Gründungsmitglieder

  • Augsburger EV (heute: Augsburger Panther vorher Meister 2.BL)
  • EHC Eisbären Berlin (vorher Platz 10 1.BL)
  • BSC Preussen Berlin (heute Berlin Capitals vorher Platz 4 1.BL)
  • Düsseldorfer EG (vorher Deutscher Vizemeister)
  • Frankfurt Lions (vorher Platz 4 2.BL)
  • EC Hannover (heute KEV Hannover Indians (Oberliga) vorher Platz 6 2. BL)
  • Kassel Huskies (vorher Platz 2 2.BL)
  • Kaufbeurer Adler (heute ESV Kaufbeuren vorher Platz 8 1.
  • Kölner Haie (vorher Platz 3 1.BL)
  • Krefelder EV (heute Krefeld Pinguine vorher Platz 5 1.BL)
  • EV Landshut (heute Landshut Cannibals vorher Platz 6 1.BL)
  • Adler Mannheim (vorher Platz 7 1.BL)
  • Mad Dogs München (vorher Deutscher Meister siehe auch München (Eishockey))
  • EHC 80 Nürnberg (heute Nürnberg Ice Tigers vorher Platz 3 2.BL)
  • EC Ratingen "Die Löwen" (heute Revierlöwen Oberhausen vorher Platz 12 1.BL)
  • Star Bulls Rosenheim (vorher Platz 9 1.BL)
  • ESG Füchse Sachsen Weißwasser/Chemnitz (heute Lausitzer Füchse vorher Platz 7 2.BL)
  • Schwenninger ERC "Wild Wings" (vorher Platz 11 1.BL)

DEL-Meister

  • 1994/95 - Kölner Haie
  • 1995/96 - Düsseldorfer EG
  • 1996/97 - Adler Mannheim
  • 1997/98 - Adler Mannheim
  • 1998/99 - Adler Mannheim
  • 1999/2000 - München Barons
  • 2000/01 - Adler Mannheim
  • 2001/02 - Kölner Haie
  • 2002/03 - Krefeld Pinguine
  • 2003/04 - Frankfurt Lions

Siehe auch: Deutscher Meister (Eishockey)

Vorrundentabelle ( 2003/04 )

Endstand Vorrunde
Pl. Club Sp S SP NP V Tore Pkt.
1 Eisbären Berlin 52 29 5 6 12 171:126 103
2 Nürnberg Ice Tigers 52 26 8 2 16 179:128 96
3 Hamburg Freezers 52 28 4 3 17 151:115 95
4 Kölner Haie 52 26 3 9 14 160:134 93
5 Frankfurt Lions 52 26 5 4 17 177:148 92
6 Adler Mannheim 52 26 4 6 16 151:124 92
7 ERC Ingolstadt 52 28 3 2 19 132:118 92
8 DEG Metro Stars 52 24 4 2 22 141:129 82
9 Augsburger Panther 52 21 5 5 21 180:177 78
10 Krefeld Pinguine 52 16 6 4 26 127:149 64
11 Kassel Huskies 52 16 6 4 26 129:166 64
12 Iserlohn Roosters 52 14 5 7 26 137:169 59
13 Hannover Scorpions 52 13 2 5 32 127:175 48
14 Wölfe Freiburg 52 7 4 5 36 142:241 34

Play-Offs 2004

Die Play-Offs begannen am 10. März 2004 mit den Viertelfinalspielen.

Viertelfinale

Die Viertelfinals wurden im Modus Best of Seven ausgespielt d.h. die Mannschaft die zuerst Siege erzielt erreicht das Halbfinale.
  • Termine: 10.3. 12.3. 14.3. 16.3. 19.3. (23.3. nicht benötigt) (die erstgenannte Mannschaft besaß ersten Spiel Heimrecht danach wurde jedes Spiel

  • Begegnungen:
    • Eisbären Berlin - DEG Metro Stars - Endstand (5:3 4:3 n.V. 3:0 3:2)
    • Nürnberg Ice Tigers - ERC Ingolstadt - Endstand 2:4 (2:1 5:2 2:3 n.P. 2:3 0:2)
    • Hamburg Freezers - Adler Mannheim - Endstand 4:2 1:0 0:3 4:1 0:1 5:3)
    • Kölner Haie - Frankfurt Lions - Endstand 2:4 (2:1 0:1 0:3 6:2 1:6)

Halbfinale

Die Halbfinals beginnen am 26. März und werden nach dem Modus Best of Five ausgepielt.

  • Termine: 26.3. 28.3. 30.3. 2.4.* 4.4.* falls benötigt)

  • Begegnungen:
    • Eisbären Berlin - ERC Ingolstadt - Endstand 3:0 4:1 5:0)
    • Hamburg Freezers - Frankfurt Lions - Endstand 2:3 (3:1 1:4 7:3 3:5)

Finale

  • Termine: 8.4. 10.4. 12.4. 16.4. 18.4.* nicht benötigt)

  • Begegnung:
    • Eisbären Berlin - Frankfurt Lions - Endstand 1:2 (5:2 2:5 3:4 3:4)

Die Frankfurt Lions sind somit Deutscher Meister 2004 .

Abstiegsrunde 2004

Zu den Terminen der Viertelfinale fanden die Abstiegsspiele statt.

  • Begegnungen:
    • Hannover Scorpions - Wölfe Freiburg - Endstand 4:1 2:6 2:1 n.V. 4:0 1:0)
Die Wölfe Freiburg sind damit nach der DEL-Saison sofort in die 2. Bundesliga abgestiegen.

Weblinks


Eishockey-Seiten in der Wikipedia :
Eishockey Weltmeisterschaften Olympisches Eishockey-Turnier Deutsche Eishockey-Liga
DEL -Clubs 2003/04 :
Augsburger Panther | Eisbären Berlin | DEG Metro Stars | Frankfurt Lions | Wölfe Freiburg | Hamburg Freezers | Hannover Scorpions | ERC Ingolstadt | Iserlohn Roosters | Kassel Huskies | Kölner Haie | Krefeld Pinguine | Adler Mannheim | Nürnberg Ice Tigers
Die DEL-Spielzeiten:

1994/95 | 1995/96 | 1996/97 | 1997/98 | 1998/99 | 1999/2000 2000/01 | 2001/02 | 2002/03 | 2003/04 | 2004/05



Bücher zum Thema Deutsche Eishockey-Liga

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Deutsche_Eishockey-Liga.html">Deutsche Eishockey-Liga </a>