Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Diakonissenhaus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Diakonissenhaus auch Diakonissenanstalt ist eine Einrichtung der evangelischen Diakonie bzw. der Inneren Mission.

Mit dieser seit dem 19. Jahrhundert bestehenden Einrichtung wurde jungen Mädchen erstmals dem Mittelalter die Möglichkeit gegeben einen anerkannten Beruf erlernen. Innerhalb fest geordneter beruflicher und geistlicher führte sie ein Leben im Dienst der

Geschichte

1836 gründete Pastor Theodor Fliedner in Kaiserswerth das erste Diakonissenhaus. Seine Frau Friederike wurde die erste Oberin. Im gleichen Jahr Adelbert Graf v.d. Recke-Volmerstein das "Diakonissenstift" in 1837 gründete Johann Evangelista Goßner das Elisabeth-Krankenhaus

Es folgten Gründungen in vielen anderen z.B. 1844 in Dresden . Die nach dem Fliednerschen Vorbild gegründeten schlossen sich zum Kaiserswerther Verband zusammen. Im des 19. Jahrhunderts erfolgten weltweit Diakonissenhausgründungen bishin nach Amerika Asien und Afrika.

Daneben gibt es auch noch andere z.B. den von Eva von Thiele-Winckler gegründeten Friedenshort.

Siehe auch: Diakonisse Diakon Florence Nightingale Johann Hinrich Wichern

Weblinks



Bücher zum Thema Diakonissenhaus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Diakonissenhaus.html">Diakonissenhaus </a>