Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Dialer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dialer oder zu deutsch: Einwahlprogramme sind im engeren Sinne Computerprogramme mit deren Hilfe über das analoge Telefon - oder das ISDN -Netz eine Verbindung zum Internet oder anderen Computernetzwerken aufgebaut werden kann. So ist bei Betriebssystemen bereits ein Standard-Einwahlprogramm für Verbindungen nach Point-to-Point Protocol (PPP) mitgeliefert. Bei Windows nennt sich dieser "DFÜ-Netzwerk". Das Einwahlprogramm gestartet werden wenn man eine Internet-Verbindung aufbauen und so lange laufen bis man die nicht mehr benötigt und diese schließt.

Viele Provider bieten Installations-CDs an die es unerfahrenen vereinfachen sollen einen passenden Internetzugang einzurichten. Dies entweder dadurch dass ein Eintrag im DFÜ-Netzwerk Windows-Betriebssystems erstellt wird oder aber dadurch dass firmenspezifisches Einwahlprogramm (z.B. die AOL -Software) installiert wird. Oft wird dabei im Sinne nicht nur das Einwahlprogramm selbst sondern dessen Installationsprogramm als "Dialer" bezeichnet.

Bei einem 0190-Dialer handelt es sich um einen Dialer eine Verbindung zu einer Rufnummer mit 0190-Vorwahl bzw. einrichtet. Gedacht waren sie als einfache anonyme elektronische Zahlungsmöglichkeit für kostenpflichtige Inhalte die dann verfügbar werden wenn die Einwahl über spezielle Rufnummer erfolgt. Heute denkt man jedoch Begriff "0190-Dialer" gewöhnlich an solche Dialer die unseriösen teilweise sogar kriminellen Anbietern verbreitet werden schnell viel Geld zu machen.

Mit ähnlichen Tricks wie Viren und Würmer werden die Programme vorwiegend auf PCs dem Betriebssystem Windows installiert. Danach baut diese Software – meist ohne das Wissen des – neue kostenpflichtige Verbindungen auf oft zu 0190er-Nummern.

Ein neues (Anfang 2003) Visual Basic -Script installiert zum Beispiel ein Trojanisches Pferd welches Werte in der Windows-Registry und die Sicherheitseinstellungen des Internet Explorer verändert damit ActiveX -Steuerelemente ohne Warnung aus dem Internet geladen können. Durch den Aufruf einer solchen Seite E-Mail wird der Dialer aus dem Internet Das Script schaltet auch den Modemlautsprecher ab und unterdrückt die Meldungen während Aufbaus einer DFÜ-Verbindung. Davon sind besonders Benutzer Programme Outlook Outlook Express und des Internet Explorers betroffen wenn Ausführung von ActiveX-Objekten oder JavaScript in den Sicherheitseinstellungen erlaubt ist und neuesten Sicherheitspatches von Microsoft nicht eingespielt sind.

Benutzer die sich über DSL mit dem Internet verbinden sind nicht Dialern betroffen. Ein Dialer kann zwar heruntergeladen aber eine Einwahl ist über DSL nicht da es im DSL-Netz keine herkömmlichen Telefonnummern Falls man aber zusätzlich noch einen ISDN-Adapter ein Modem angeschlossen hat besteht trotzdem die dass der Dialer sich einwählt.

Dubiose Dialer erkennt man an folgenden

  • Beim Anklicken einer Webseite öffnet sich ein Download - Popup .
  • Auf der Webseite findet man allenfalls einen Hinweis auf die entstehenden hohen Kosten.
  • Der Download findet auch dann statt wenn auf „Abbrechen“ geklickt hat.
  • Der Dialer installiert sich automatisch selbst als ohne dass es einen Hinweis darauf gibt.
  • Der Dialer baut selbstständig unerwünschte Verbindungen auf.
  • Der Dialer weist vor der Einwahl nicht den hohen Preis der Verbindung hin.
  • Der anfallende hohe Preis wird während der nicht angezeigt.
  • Der Dialer lässt sich gar nicht oder mit erheblichem Aufwand wieder deinstallieren.

In jüngerer Zeit werden dubiose Dialer Hilfe angeblicher Virenschutzprogramme bei ahnungslosen Internetnutzern installiert: von einem angeblichen „AntiVirus Team“ enthalten z. T. Betreff den Zusatz „Weiterleiten“ bewerben aber per ein Programm namens 'downloadtool.exe' oder 'antivirus.exe' das Wirklichkeit einen 0190-Dialer darstellt. Eine andere Masche E-Mails in denen dem Empfänger für seine und Unterstützung gedankt wird und er per einen Blick auf die neue Webseite werfen Wer seine Neugier nicht zügeln kann auf wartet dann ein Dialer-Download. Weiter gibt es in denen ein Link angegeben ist der Webseite öffnet auf der den Nutzern des Explorers ein ActiveX- Plug-In aufgenötigt wird das klammheimlich einen Dialer

Man sollte daher Links in Werbe-Mails Links auf den von Werbe-Mails beworbenen Webseiten anklicken. Auch sollte man einen automatisch gestarteten sofort abbrechen wenn man ihn bemerkt hat. sich zu schützen kann man auch bei Telefongesellschaft eine Sperrung aller 0190-Nummern für den Anschluss beantragen. Die einmalige Einrichtungsgebühr dafür beträgt 50 EURO. Diese Sperrung betrifft dann allerdings den Faxabruf von Informationen – die etwa TV -Sendungen angeboten werden – und gilt auch Support-Rufnummern.

Im März 2003 sind die ersten „gutartigen“) Handydialer für WAP-Handys aufgetaucht. Sie basieren SMS mit ausführbarem Code.

Gesetzliche Regelungen

Seit dem 15. August 2003 ist in Deutschland das „Gesetz zur des Missbrauchs von (0)190er/(0)900er Mehrwertdiensterufnummern“ in Kraft

Dieses Gesetz beinhaltet folgende Punkte:

  • Preisangabepflicht der Anbieter
  • Preisobergrenzen Legitimationsverfahren und automatische Trennung
  • Registrierung von Anwählprogrammen (Dialer)
  • Sperrung von Dialern
  • Auskunftsanspruch des Verbrauchers gegenüber der RegTP

Am 4. März 2004 entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe dass für Dialernutzung anfallende Gebühren nicht werden müssen wenn der Dialer unwissentlich benutzt (Aktenzeichen III ZR 96/03).

Weblinks




Bücher zum Thema Dialer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dialer.html">Dialer </a>