Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Diaphon (Nebelhorn)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Diaphone www.gamewelldiaphone.com

Das Diaphon ist ein druckluftbetriebenes Nebelhorn .

Siehe auch Diaphon .

Bemerkung: Dem Autor dieses Artikels ist die englische Bezeichnung "diaphone" bekannt die deutsche leider noch nicht.

Das Diaphon basiert auf der Bewegung geschlitzten Kolbens in einem Zylinder und wurde 1903 (nach anderen Quellen 1910 ) von dem Mechaniker und Erfinder John Northey Professor an der Universität Toronto patentiert. Es basiert auf einem von Hope-Jones einem nach Amerika ausgewanderten britischen Elektriker Organisten entwickelten Tongenerator. Dieser Tongenerator ist auch für die berühmte Wurlitzer-Orgel.

Das Diaphon erzeugt einen Hauptton von ca. 250 Hz. Beim Abschalten der Tonerzeugung das Gerät noch etwas nach aber mit Frequenz von ca. 100 bis 150 Hz. führt zu dem typischen "Grunzen" des Diaphons. Grunzen ist unter bestimmten Umständen aufgrund der Frequenz weiter zu hören als der Hauptton.

Das erste Diaphon wurde 1914 in Buffalo (Staat New York USA ) installiert um die Sicherheit für die auf den Großen Seen zu verbessern.

Neben ihrer Rolle als Nebelhörner wurden werden Diaphone auch als Alarmsignal in Städten



Bücher zum Thema Diaphon (Nebelhorn)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Diaphon_(Nebelhorn).html">Diaphon (Nebelhorn) </a>