Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Kieselgur


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kieselgur auch Kieselmehl Novaculit Novaculite Tripolit Tripolite Diatomit oder Diatomeenerde ist eine weißliche pulverförmige Substanz die den Kieselsäureschalen fossiler Kieselalgen besteht.

1836 wurde Kieselgur bei Bohrungen erstmals in Lüneburger Heide entdeckt. Bis zum 1. Weltkrieg wurde fast der gesamte weltweite Bedarf Kieselgur aus dieser Region gedeckt.

Kieselgur ist vielseitig verwendbar unter anderem Filter - sowohl für Abwässer wie auch Getränke und Öle - zu medizinischen Zwecken der Tierfütterung und als Quellmittel.

Wird das erschütterungsempfindliche Nitroglycerin mit Kieselgur vermengt entsteht daraus das Dynamit . Durch diese Erfindung kam Alfred Nobel seinem großen Vermögen. Inzwischen wurde jedoch bei Dynamitproduktion Kieselgur durch andere besser geeignete Stoffe



Bücher zum Thema Kieselgur

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Diatomeenerde.html">Kieselgur </a>