Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Dickenschied


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dickenschied ist eine Gemeinde im Hunsrück in der 750 Menschen (2003) wohnen. Gemarkung verzeichnet eine Größe von 5 86 Dickenschied liegt im rheinland-pfälzischen Rhein-Hunsrück-Kreis (Kreisstadt Simmern) KFZ-Kennzeichen: SIM. Es gehört Verbandsgemeinde Kirchberg (Hunsrück) .

Die Umgebung von Dickenschied ist seit Jungsteinzeit besiedelt wie Funde in den benachbarten Woppenroth und Gemünden zeigen. Die Ortschaft besteht seit etwa 1100 wahrscheinlich noch länger da die in der Zeit des merowingischen Landausbaus ( 600 - 750 n.Chr.) gegründet wurden meist auf -schied -rod oder -feld enden. Erste urkundliche Erwähnung 1186 in einer Bulle von Papst Urban III.

Die heutige katholische Kirche wurde 1844 als Simultankirche eingeweiht; in der evangelischen Kirche Pfingsten 1914 begonnen werden seit dem 22. Dezember 1918 Gottesdienste gefeiert. – In Dickenschied wirkte von 1934 bis 1937 Paul Schneider als evangelischer Pfarrer. – Von der Bevölkerung gehören 325 der evangelischen und 375 katholischen Kirche an.

Die ehemals bestimmenden Wirtschaftsfaktoren Landwirtschaft und Schieferbergbau sind fast vollständig verschwunden. Drei (Vollerwerbs-)Landwirtschaftsbetriebe sieben Dachdeckerunternehmen teilweise mit einem Schwerpunkt auf sind nur noch leise Nachklänge.

Nachbarorte:




Bücher zum Thema Dickenschied

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dickenschied.html">Dickenschied </a>