Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Diptam


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Diptam (Dictamnus albus) ist eine mehrjährige verholzende Pflanze der der Rautengewächse und die einzige Art der Dictamnus . Sie trägt im Frühsommer Trauben von bis zimtartig duftender sternförmiger Blüten die weiß oder lila sind und lange Staubblätter besitzen.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitungsgebiet

Der Diptam ist im nördlichen Mittelmeergebiet Südosteuropa und im südllichen und zentralen Mitteleuropa Er wächst bevorzugt in den Lichtungen wärmeliebender und Gebüsche.

Da der Diptam schon im Altertum Heilpflanze angesehen wurde hat man sehr frühzeitig seiner Kultivierung im Garten begonnen. In der war er bereits eine verbreitete Gartenpflanze. Heute er in Gärten eher selten zu finden auf seine spezifischen Standortansprüche zurückzuführen ist.

Inhaltsstoffe

Die Pflanze enthält ätherische Öle wie Fraxinellon Thymolmethyläther Pinen Anethol Estragol Myrcen Limonen Alkaloide wie Skimmianin Fagrain und Dictamin außerdem Saponine Bitterstoffe Anthocyane und Flavonglykoside.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Angesichts der Vielzahl an Wirkstoffen überrascht eigentlich dass der Diptam in der Schulmedizin Rolle mehr spielt. Die Volksheilkunde sagt der fiebersenkende bakterizide sowie auswurffördernde Wirkungen nach und eine aus den Blüten und Blättern gewonnene als gutes Einreibemittel gegen Rheumatismus.

Botanische Besonderheiten

Diptam erzeugt an heißen Tagen so ätherisches Öl dass man es anzünden kann. der beginnenden Dunkelheit kann man bei Windstille großer Hitze an der Pflanze kleine blaue sehen da bei großer Hitze so viel Öl von den Blätten aufsteigt dass es entzündet.

Siehe auch: Liste der Küchenkräuter und Gewürze



Bücher zum Thema Diptam

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dictamnus.html">Diptam </a>