Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. September 2019 

Die Republikaner


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Republikaner (Kurzform: REP) sind eine deutsche Partei die sich als patriotisch und konservativ von ihren Gegnern jedoch dem rechtsextremen Spektrum zugerechnet wird.

Die Partei wurde 1983 von den ehemaligen CSU -Mitgliedern Franz Handlos und Eckhard Voigt sowie Journalisten und Autor Franz Schönhuber gegründet. Bereits kurz nach der Gründung es zu ersten Konflikten in der Partei Handlos und Voigt den Plänen Schönhubers die als eine deutsche rechtsextreme Partei nach Vorbild französischen Front National zu positionieren kritisch gegenüberstanden.

Aufgrund wachsenden Mißtrauens gegenüber der Kohl -Regierung durch viele Wähler gegen Ende der 1980er schafften sie u.a. den Sprung ins Europaparlament . In den 1990er Jahren erregte die Partei u.a. durch aggressive Plakate sowie den Einzug - dank zweistelligem - in den Baden-Württembergischen Landtag Aufsehen. Seitdem wird die Partei durch Verfassungsschutz beobachtet.

Mit sinkenden Wählerstimmen wollte der Vorsitzende Schönhuber mit der DVU zusammenarbeiten ein Kurs der von der der Mitglieder nicht getragen wurde und im 1994 zu einem Wechsel an der Spitze Partei führte als Rolf Schlierer Schönhuber als Parteivorsitzender ablöste.

Schlierer gelang es die Partei mit Wiedereinzug in den Landtag von Baden-Württemberg (1996) zu konsolidieren. 2001 zog die Partei allerdings wieder in den Landtag von Baden-Württemberg ein. ist sie in keinem Landesparlament mehr vertreten.

Siehe auch: Politische Parteien in Deutschland

Weblinks



Bücher zum Thema Die Republikaner

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Die_Republikaner.html">Die Republikaner </a>