Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Dietrich von Altena-Isenberg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Graf Dietrich von Altena-Isenberg (geb. um 1215 gest. 1301 ) Sohn und Nachfolger von Graf Friedrich von Isenberg .

Nachdem die väterliche Isenburg bei Hattingen 1226 geschleift war erschien Graf Dietrich von 1232 an der Lenne . Er errichtete zunächst eine sog. Wallburg die steinerne Limburg die heute als Schloss bei Hagen bekannt ist. Er überträgt die seinem Onkel Herzog Heinrich von Limburg und sie als Lehen zurück.

Vorübergehend war Graf Dietrich auch Burgherr um 1241 errichteten Neuen Isenburg in Essen auf die er 1248 offiziell verzichten musste.

Am 1. Mai 1243 erfolgt der zwischen Graf Dietrich und Graf Adolf I. der Mark. Graf Dietrich erhält die Hoch- Gogerichtsbarkeit für einen Teil des ehemaligen väterlichen Diese Gerichtshoheit erweist sich als entscheidende Voraussetzung die Entwicklung der späteren Grafschaft Limburg im zwischen Ruhr Lenne und Volme das inmitten der Grafschaft Mark liegt und im Osten an das Herzogtum Westfalen grenzt.

Er begründete die Grafenlinie Limburg/Lenne nannte bis zu seinem Tode aber immer noch Graf von Isenberg.

Weblinks

Literatur

  • Dossmann; Auf den Spuren der Grafen der Mark; Stadtarchiv Hagen

Siehe auch: Liste der Burgen und Herrensitze im Ruhrgebiet



Bücher zum Thema Dietrich von Altena-Isenberg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dietrich_von_Altena-Isenberg.html">Dietrich von Altena-Isenberg </a>