Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Dinslaken



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Wappen folgt
Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Kreis : Wesel
Fläche : 47 67 km²
Einwohner : 71.193 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 1493 Einwohner/km²
Höhe : xxx m ü. NN
Höchster Punkt: 113 0 m ü. NN
Niedrigster Punkt: 20 5 m ü. NN
Stadtgrenze: xx x km
Nord-Süd Ausdehnung: 8 5 km
West-Ost Ausdehnung: 12 4 km
Postleitzahl : 46535 46537 46539
Vorwahlen : 02064
Geografische Lage : 51° 34' nördl. Breite
6° 44' östl. Länge
KFZ-Kennzeichen : WES (DIN)
Amtliche Gemeindekennzahl : 05 1 70 008
Website : www.dinslaken.de
Politik
Bürgermeister : Sabine Weiß ( CDU )
Regierende Partei : CDU Grüne

Dinslaken ist eine Niederrheinische Stadt im Kreis Wesel mit ca. 73.000 Einwohnern.

Erste urkundliche Erwähnung im 12. Jahrhundert. 1273 Verleihung der Stadtrechte. 1478 Marktrecht 1540 wird Dinslaken Hansestadt 1897 Baubeginn für das Walzwerk "Deutscher Kaiser" 1912 Beginn der Kohleförderung auf dem Bergwerk Lohberg 1923 Besetzung durch Belgische Soldaten wegen rückständiger 23. März 1945 Zerstörung durch alliierte Flugzeuge - mehr 800 Menschen kommen ums Leben.

Erwähnenswerte Sehenswürdigkeiten sind sowohl die Windmühle auch die Wassermühle im Stadtteil Hiesfeld weiterhin Reste einer mittelaterlichen Burg (Teil des jetzigen

Dinslaken war bis 1975 Kreisstadt des Kreises Dinslaken.

Partnerstädte

Literatur

Weblinks


Kommunen im Kreis Wesel :
Alpen | Dinslaken | Hamminkeln | Hünxe | Kamp-Lintfort | Moers | Neukirchen-Vluyn | Rheinberg | Schermbeck | Sonsbeck | Voerde | Wesel | Xanten




Bücher zum Thema Dinslaken

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dinslaken.html">Dinslaken </a>