Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Teile und herrsche


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Teile und herrsche - lateinisch: divide et impera englisch: divide and conquer - ist angeblich ein Ausspruch des Königs Ludwigs XI. (1461 - 1483) geht vielleicht sogar auf Julius Cäsar zurück. Er steht für das Prinzip eigenen Gegner Besiegten Vasallen oder Untertanen gegeneinander und ihre Uneinigkeit für eigene Zwecke zum für die Machtausübung zu verwenden.

Deutlich humaner ist dagegen die Auffassung Aufgaben und Probleme dadurch besser lösen zu indem sie in kleinere Teilprobleme zerlegt werden einfacher handhabbar sind als das große Problem. Lösungen der Teilprobleme werden anschließend zur Gesamtlösung großen Problems verwendet. Dies kann rekursiv angewendet die Teilprobleme können ihrerseits in noch kleinere zerlegt werden und so fort.

Divide and conquer findet insbesondere in der Informatik Anwendung; die Strukturierung von Computerprogrammen in Prozeduren Funktionen Modulen Objekten Komponenten Prozessen Threads und vieles mehr ist eine direkte dieses Prinzips. Es wird aufgrund seiner Universalität in zahlreichen Algorithmen angewendet beispielsweise bei den Sortierverfahren Quicksort und Mergesort .

Ein weiteres Beispiel für dieses Prinzip die Wikipedia selbst. Das Problem eine umfassende Online-Enzyklopädie erstellen wird gelöst indem es in die von Tausenden gelegt wird. Jeder leistet einen geringfügigen Beitrag schreibt einige wenige Artikel ergänzt wenige Artikel korrigiert einige wenige Fehler in Artikeln. Im Endergebnis ergeben alle geringfügigen Beiträge Lösung des großen Problems.



Bücher zum Thema Teile und herrsche

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Divide_et_impera.html">Teile und herrsche </a>