Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Dogmatik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dogmatik ist die (systematische) Darstellung und Entwicklung christlichen Glaubenslehre und als solches Teilbereich der Theologie . Wichtige Traktate der Dogmatik sind z.

In der theologischen Dogmatik geht es darum ein Lehrgebäude auf wenige Grundsätze zurückzuführen. geht es darum das Ganze der Offenbarung und des christlichen Glaubens zu entwickeln der allerdings bezogen auf zentrale Glaubenswahrheiten im Verständnis wenigstens der katholischen orthodoxen Theologie in den Lehrentscheidungen ( Dogmen ) der Kirche bis heute verbindlichen Ausdruck gefunden hat. der Theologie geht es deshalb immer auch die Begründung Entfaltung und Deutung dieser Lehrentscheidungen.

Ähnlich kann der Begriff auch im auf andere Wissenschaften verwendet werden. So ist die Rechtdogmatik etwa der Versuch einer systematischen Entwicklung Darstellung des geltenden Rechts. Ähnlich ist die des Begriffes "Dogmatik"" in der Ökonomie möglich.

Zu unterscheiden ist der Begriff der zum einen von dem der deduktiven oder enger axiomatischen Methode in der ausgehend von wenigen Basisaussagen andere Lehrsätze oder Schlussfolgerungen abgeleitet werden. Zum vom Dogmatismus einer Geisteshaltung die unkritisch bestimmte Überzeugungen im übertragenen Sinn) als unhinterfragbar festhält und die Freiheit des Denkens und Weiterentwicklung der behindert. Dogmatismus ist eine Gefahr aller Wissenschaften. allen Bereichen menschlichen Wissens können sich »Dogmen« deren Hinterfragung als unerwünscht und problematisch abgelehnt und die den Fortschritt behindern.

Das Spektrum systematisch-theologischer bzw. dogmatische Aussagen naturgemäß sehr breit gefächert. Unbeschadet der Gemeinsamkeit apostolischen oder nicaenischen Glaubensbekenntnis gibt es dennoch sowohl konfessionelle Unterschiede katholische orthodoxe Theologie) als auch verschiedene theologischen (fundamentalistisch konservativ evangelikal liberal dialektisch existenzial feministisch usw.) die verschiedene Deutungen anbieten.

Bereits der Begriff Dogma wird in den unterschiedlichen Kirchen unterschiedlich

  • In den orthodoxen Kirchen sind damit die der ersten sieben ökumenischen Konzilien gemeint.
  • Die katholische Kirche hat im ersten Vatikanischen Konzil definiert dass ein Dogma ein Satz und katholischen Glaubens ist der durch das und ordentliche Lehramt oder durch konziliare oder Definition als von Gott geoffenbarte Wahrheit zu verkündet wird.
  • Für Martin Luther und andere Reformatoren galten nur Dogmen die durch die Schrift erwiesen sind.
  • Karl Barth sieht Dogmen als Ausdrucksformen des Inhalts Heiligen Schrift.
  • Manche Konfessionen lehnen jedes ausformulierte Dogma ab berufen sich nur auf die Bibel.

Als ein konservatives Beispiel für in theologischen Dogmatik entwickelte Lehraussagen seien folgende Grunddogmen des christlichen Glaubens angeführt:

  • Es existiert ein reines Geistwesen Gott .
  • Dieses reine Geistwesen ist der Schöpfer der und des Lebens auf der Erde.
  • Dieser Gott hat mindestens dreimal direkt auf Erde eingegriffen :
    • als Erschaffer der Erde
    • als Jesus und
    • als (Mit-?)Autor der Bibel.
    • Manche meinen auch er sei nur als tätig oder er greife ständig ins Weltgeschehen
  • Gott ist in der Person Jesus Mensch
  • Jesus ist durch eine jungfräuliche Empfängnis gezeugt worden ist gestorben und von den Toten.
  • Es gibt einen Teufel - auch ein reines Geistwesen - nur Böses wünscht und tut.
  • Der Mensch ist sündig.
  • Alle menschlichen Sünden auf Erden werden in einem jüngsten noch einmal verhandelt und bestraft oder vergeben.
  • Ein Teil des Menschen die Seele ist unsterblich. Sie lebt nach dem Tode des Körpers weiter.
  • Tiere und Pflanzen haben keine Seele und nicht in den Himmel kommen.
  • Die Geschichte der Natur und der Menschen auf der Erde eine endgültige Bestimmung.

Einige weitere Dogmen des Christentums wären noch anzuführen: So zum Beispiel das

  • Dogma von der heiligen Dreieinigkeit oder von
  • der Existenz der Engel.

Obiger Absatz stammt von Benutzer:rho und frei im Sinne von gnu .

Weiterführende Angaben

Siehe auch: Axiom Dogma

Literatur

  • Kleine Katholische Dogmatik 9 Bde. in 10
    • von Auer Johann und Ratzinger Joseph:
    • PUSTET REGENSBURG-

Weblinks



Bücher zum Thema Dogmatik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dogmatik.html">Dogmatik </a>