Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Drehstromnebenschlussmotor


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Drehstrom Nebenschlussmotor ist ein Drehstrom-Kollektormotor. Name Nebenschlussmotor ist auf sein Betriebsverhalten zurückzuführen hat nichts mit seiner Schaltung zu tun. bei der Gleichstrommaschine in Nebenschlussschaltung bleibt seine Drehzahl bei Belastungen annähernd konstant.

Der Stator entspricht dem einer normalen Drehstrom-Asynchronmaschine . Im Läufer sind zwei Wicklungen vorhanden: eine Wicklung die wie eine Schleifringläuferwicklung an angeschlossen ist. Diese wird an Netzspannung angeschlossen. eine weitere Wicklung die wie eine Gleichstrom -Ankerwicklung an einen Kollektor angeschlossen ist. Diese erhält durch Transformatorwirkung eine Spannung mit Netzfrequenz.

Die Büstensätze auf dem Kollektor lassen sich gegeneinander verstellen und bewirken Drehzahlveränderung durch eine Schlupfspannung.

Er wurde in den Zeiten als Antriebe mit Elektronik noch sehr teuer waren drehzahlveränderlicher Antrieb häufig in der Textil- und eingesetzt.

Die Motoren haben einen sehr hohen Leistungsfaktor sind aber wegen des enormen Bauaufwands und haben einen schlechten Wirkungsgrad .



Bücher zum Thema Drehstromnebenschlussmotor

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Drehstromnebenschlussmotor.html">Drehstromnebenschlussmotor </a>