Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Dulong-Petit Gesetz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Dulong-Petit Gesetz wurde 1819 von Pierre Louis Dulong und Alexis Petit beschrieben es gibt an wie man spezifische Wärmekapazität eines Kristalls aufgrund seiner Gitterschwingungen bestimmen kann. Das ist sehr einfach: Unabhängig von der Struktur Kristalls berechnet sich die spezifische Wärmekapazität c wie folgt:

 <math> c={3R \over M} </math>  
(Wobei R die Gaskonstante und M die Molare Masse des Atoms ist.) Abgesehen von der macht das Dulong-Petit Gesetz ziemlich gute Voraussagen die spezifische Wärmekapazität von Feststoffen mit einfacher bei hohen Temperaturen. In Bereichen niedriger Temperatur es hingegen fehlerbehaftet hier liefert das Debye bessere Voraussagen.

Siehe auch: Stefan-Boltzmann-Gesetz



Bücher zum Thema Dulong-Petit Gesetz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dulong-Petit_Gesetz.html">Dulong-Petit Gesetz </a>