Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Eduard Oswald


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eduard Oswald (* 6. September 1947 in Augsburg ) ist ein deutscher Politiker .

Er ist seit dem 18. Februar 1987 (fünf Wahlperioden) Mitglied des Deutschen Bundestages . Er wurde für die Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) über ein Direktmandat in Bayern

Leben

Nach seinem Studium zum Diplombetriebswirt (FH) München studierte Oswald noch Lehramt an der Augsburg. Er ist seit 1966 Mitglied der CSU . Zwischen 1978 und 1986 war er des Bayerischen Landtages bevor er 1987 in den Deutschen Bundestag eintrat. Von bis Oktober 1998 war er Bundesminister für Raumordnung Bauwesen Städtebau sowie Beauftragter der Bundesregierung für den im Kabinett Helmut Kohl .


Bauminister der Bundesrepublik Deutschland :
Eberhard Wildermuth | Fritz Neumayer | Viktor Emanuel Preusker | Paul Lücke | Ewald Bucher | Bruno Heck | Lauritz Lauritzen | Hans-Jochen Vogel | Karl Ravens | Dieter Haack | Oscar Schneider | Gerda Hasselfeldt | Irmgard Adam-Schwaetzer | Klaus Töpfer | Eduard Oswald | Franz Müntefering | Reinhard Klimmt | Kurt Bodewig | Manfred Stolpe




Bücher zum Thema Eduard Oswald

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eduard_Oswald.html">Eduard Oswald </a>