Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Eduard Schewardnadse



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schewardnadse 1997

Eduard Schewardnadse (georgisch ედუარდ შევარდნაძე russisch Эдуард Амвросьевич Шеварднадзе ) (* 25. Januar 1928 ) war von 1995 bis 2003 Präsident von Georgien .

Eduard Schewardnadse wurde im georgischen Kreis (Provinz Gurien) geboren und trat 1948 der Kommunistischen Partei bei. 1959 wurde er Mitglied des Obersten Sowjets der Georgischen SSR und war von 1968 bis 1972 georgischer Innenminister sowie von 1972 bis 1985 Erster Sekretär der Kommunistischen Partei der SSR. Von 1985 bis 1990 war er Außenminister der Sowjetunion .

Schewardnadse war der zweite Präsident Georgiens dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 . Im Jahre 1992 wurde der georgische Präsident Zviad Gamsachurdia von der Macht verdrängt das Amt Präsidenten daraufhin abgeschafft und Schewardnadse zum Vorsitzenden georgischen Staatsrates ernannt. Nach der Wiedereinführung der im November 1995 wurde Schewardnadse mit 70 % der zum Präsidenten gewählt und im Jahre 2000 in seinem Amt bestätigt.

Ab Mitte der 1990er versuchte Schewardnadse sich politischen Nachwuchs heranzuziehen indem er junge Leute die im Ausland studiert hatten zurück Georgien holte. Jedoch misslang es ihm da Nachwuchs schon ganz vom demokratischen Gedanken beseelt und sich schnell gegen ihn stellte. Dazu Michail Saakaschwili Surab Schwania und Nino Burdschanadse die bald die Opposition gegen ihn

Schewardnadses Block Für ein neues Georgien ging aus der Parlamentswahl vom 2. November 2003 offiziell als Sieger hervor. Opposition und Wahlbeobachter warfen dem Präsidenten und seiner Partei vor die Wahlen gefälscht zu haben.

Mit Demonstrationen und Aufrufen zum zivilen Ungehorsam erzwang die Opposition in der samtenen Revolution den Rücktritt Schewardnadses. Nachdem oppositionelle Demonstranten 22. November 2003 das Parlamentsgebäude und die Staatskanzlei gestürmt hatten reichte am 23. November seinen Rücktritt ein.

Im April 2004 bat die UNO Schewardnadse Berater von Generalsekretär Kofi Annan zu werden.



Bücher zum Thema Eduard Schewardnadse

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eduard_Schewardnadse.html">Eduard Schewardnadse </a>