Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Edward Elgar


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sir Edward William Elgar (* 2. Juni 1857 in Broadheath bei Worcester; † 23. Februar 1934 in Worcester) war ein englischer Komponist .

Inhaltsverzeichnis

Leben

Edward Elgar war der Sohn eines und spielte bereits früh verschiedene Instrumente . Nach kurzer Arbeit bei einem Notar er in das väterliche Geschäft ein. Erst nahm er in London Violinunterricht als Komponist war er Autodidakt . Elgar wurde 1882 in Worcester Konzertmeister und 1885 als Nachfolger seines Vaters Organist an der Kirche St. George. 1889 er seine Violinschülerin Caroline Alice Roberts zog Malvern (Worcestershire) und lebte seitdem als freischaffender

Seine ersten Kantaten The Black Knight (1893) und King Olaf (1896) sowie das Oratorium The Light of Life (1896) verschafften ihm Anerkennung doch der Durchbruch als Komponist gelang Elgar 1899 mit Enigma-Variationen und ein Jahr später mit dem The Dream of Gerontius . 1904 zum Ritter geschlagen wurde er darauf Professor an der Universität von Birmingham . Neben weiteren Oratorien entstanden in den Jahren die beiden Sinfonien und das Violinkonzert. den Jahren des 1. Weltkriegs schuf Elgar neben patriotischen Stücken drei Kammermusikwerke und das Cellokonzert.

1920 starb Alice Elgar und der seiner Frau ließ Elgars Schaffenskraft versiegen. Hinzu dass sein Kompositionsstil in den zwanziger Jahren altmodisch angesehen wurde. Trotzdem wurde er 1924 "Master of the King's Music" ernannt und zum "1st Baronet of Broadheath" geadelt. Noch widmete er sich der Komposition doch als 1934 an Krebs starb blieben viele seiner unvollendet.

Elgar war der erste herausragende englische seit Purcell und einer der bedeutendsten Vertreter der Spätromantik . Er wurde vielfach allzu eingeschränkt nur Pomp and Circumstance -Komponist und Vertreter einer vergangenen imperialen Epoche gesehen doch zeigen seine besten einen Tonsetzer von bemerkenswertem musikalischen Empfindungsreichtum. Verdienstvoll auch seine Wiederbelebung der Gattung des Oratoriums .

Werke

  • Sinfonien
    • Sinfonie Nr.1 As-Dur op.55 (1908)
    • Sinfonie Nr.2 Es-Dur op.63 (1911)
    • Sinfonie Nr.3 c-moll op.88 (nur Skizzen
  • Konzerte
    • Violinkonzert h-moll op.61 (1910)
    • Cellokonzert e-moll op.85 (1919)
    • Klavierkonzert op.90 (nur Skizzen 1909-32)
  • Weitere Orchesterwerke
    • The Wand of Youth . 2 Suiten op.1 (1907-08)
    • Three Characteristic Pieces op.10 (1899)
    • Sursum corda op.11 (1894)
    • Froissart . Ouvertüre op.19 (1890)
    • Serenade e-moll für Streicher op.20 (1892)
    • Imperial March op.32 (1897)
    • Enigma . Variations on a Original Theme ( Enigma-Variationen ) op.36 (1899)
    • Pomp and Circumstance Marches Nr.1-5 op.39 (1901-07)
    • Cockaigne ( In London Town ). Ouvertüre op.40 (1901)
    • Dream Children op.43 (1902)
    • Introduktion und Allegro für Streichquartett und op.47 (1905)
    • In the South ( Alassio ). Ouvertüre op.50 (1904)
    • Elegy für Streicher op.58 (1909)
    • Coronation March op.65 (1911)
    • Falstaff . Sinfonische Studie op.68 (1913)
    • Sospiri für Streicher Harfe und Orgel op.70
    • Polonia . Sinfonisches Prelude op.76 (1915)
    • Severn Suite für Blechbläser op.87 (1930)
  • Kammermusik
    • Chanson de nuit Chanson de matin op.15 (1897; orchestriert 1899/1901)
    • Etudes caractéristiques für Violine op.24 (1892)
    • Violinsonate e-moll op.82 (1918)
    • Streichquartett e-moll op.83 (1918)
    • Klavierquintett a-moll op.84 (1919)
  • Klavierwerke
    • Salut d'amour op.12 (1888; 1889 orchestriert)
    • Sonatina (1889; 1931 bearbeitet)
    • Konzertallegro (1901)
    • In Smyrna (1905)
  • Orgelwerke
    • Eleven Vesper Voluntaries op.14 (1890)
    • Orgelsonate G-Dur op.28 (1895)
  • Chorwerke mit Orchester
    • The Black Knight . Kantate op.25 (1889-92)
    • The Light of Life . Oratorium op.29 (1896)
    • Scenes from the Saga of King Olaf . Kantate op.30 (1894-96)
    • The Banner of St George . Ballade op.33 (1895)
    • Te Deum und Benedictus für Chor und Orchester op. 34 (1897)
    • Caractacus . Kantate op.35 (1897-98)
    • The Dream of Gerontius . Oratorium op.38 (1899-1900)
    • Coronation Ode op.44 (1901-02; 1911 bearbeitet)
    • The Apostles . Oratorium op.49 (1902-03)
    • The Kingdom . Oratorium op.51 (1901-06)
    • The Music Makers . Ode für Alt Chor und Orchester (1912)
    • The Spirit of England op.80 (1915-17)
  • Weitere Chorwerke
    • Spanish Serenade op.23 (1891; 1892 orchestriert)
    • Two Partsongs op.26 (1894; 1903 orchestriert)
    • From the Bavarian Highlands für Chor und Klavier op.27 (1895; orchestriert)
    • Five Partsongs from the Greek Anthology (1902)
    • Four Choral Songs op.53 (1907)
    • Two Choral Songs op.71 (1914)
    • Two Choral Songs op.73 (1914)
    • zahlreiche weitere Chöre
  • Orchesterlieder
    • Sea Pictures für Alt und Orchester op.37 (1897-99)
    • Liederzyklus nach G. Parker op.59 (1909-10)
  • Klavierlieder
    • 3 Lieder op.16 (1885-94)
    • 2 Lieder op.31 (1895-1900)
    • 2 Lieder op.41 (1901-02)
    • 2 Lieder op.60 (1909-10; 1912 orchestriert)
    • zahlreiche weitere Lieder
  • Bühnenwerke
    • Grania and Diarmid . Schauspielmusik op.42 (1901)
    • The Crown of India . Imperial masque op.66 (1911-12)
    • The Starlight Express . Schauspielmusik op.78 (1915)
    • The Sanguine Fan . Ballett op.81 (1917)
    • Arthur . Schauspielmusik (1923)
    • Beau Brummel . Schauspielmusik (1928)
    • The Spanish Lady . Oper op.89 (unvollendet)

Literatur

  • Simon Mundy: Elgar. His Life and Times . Midas Books Speldhurst 1980

Weblinks



Bücher zum Thema Edward Elgar

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Edward_Elgar.html">Edward Elgar </a>