Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Edward G. Robinson


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Edward G. Robinson

(* 12. Dezember 1893 in Bukarest / Rumänien 26. Januar 1973 in Los Angeles / Kalifornien eigentlich Emanuel Goldenberg ) war ein amerikanischer Schauspieler. Er kam 1902 mit seinen Eltern und seinen fünf wohl aus diversen Gründen nach Amerika unter wurde die Familie in Rumänien wegen ihrer verfolgt.

Zum Filmstar wurde Edward G. Robinson 1931 durch die Rolle des Gangsterbosses Cesare Bandello in dem Gangsterfilm Little Cäsar (Der kleine Cäsar). Der Erfolg dieses führte dazu daß Edward G. Robinson der schon einige andere Filme gedreht hatte und als 10 Jahre am Broadway aufgetreten war genau wie sein Kollege James Cagney der zur gleichen Zeit wie Robinson Star wurde das Image des Gangsters erhielt. Anders als Cagney Robinson bis in die 1960er Jahre in zahlreichen Gangsterfilmen mit in er überwiegend als Gangsterboß auftrat.

In dem Film Five Star Final (Spätausgabe) spielte Robinson einen Zeitungsredakteur der Auftrage des Herausgebers für eine Schlagzeile einen zwanzig Jahre alten Skandal "ausgräbt" das heutige Leben der damals Beteiligten berichtet dadurch das Leben einer Familie ruiniert. Neben G. Robinson wirkte auch Boris Karloff in der Rolle eines Reporters der als Priester verkleidet mit.

Mit Humphrey Bogart drehte Edward G. Robinson fünf Gangsterfilme Bullets or Ballots (Wem gehört die Stadt?) Kid Galahad (Kid Galahad) The Amazing Dr. Clitterhouse (Das Doppelleben des Dr. Clitterhouse) Brother Orchid (Orchid der Gangsterbruder) und Key Largo (Gangster in Key Largo). In The Amazing Dr. Clitterhouse spielt Edward G. Robinson den Psychologen Dr. Clitterhouse der ein Buch über Psyche von Verbrechern schreiben will und zu selbst zum Verbrecher wird. In Brother Orchid ist Edward G. Robinson ein Gangsterboß vor seinen Kumpanen -unter anderem Humphrey Bogart- ein Kloster flüchtet und dort zum Mönch Blumenzüchter wird.

In ihren ersten vier gemeinsamen Filmen der zu dieser Zeit bekanntere Edward G. Hauptrollen während Humphrey Bogart stets nur eine hatte und von Edward G. Robinson am des Films erschossen wurde. In ihrem letzten Film war es umgekehrt. In Key Largo bei dem übrigens John Huston Regie führte spielte Edward G. Robinson gefühlskalten brutalen Gangsterboß Johnny Rocco eine seiner Rollen. Humphrey Bogart spielte den Kriegsheimkehrer Frank Cloud der durch seine Erlebnisse an der des Tötens überdrüssig geworden ist und sich zum Ende des Films gegen die Gangster

Edward G. Robinson konnte mehr als Gangster und ähnliche Unterweltcharaktere spielen. 1940 hatte er die Hauptrollen in zwei Filmen; er war der deutsche Arzt Dr. Ehrlich in Dr.Ehrlich's Magic Bullet (Paul Ehrlich - Ein Leben für Forschung)und Julius Reuter der Begründer der Nachrichtenagentur Reuter in A Dispatch from Reuters (Ein Mann mit Fantasie). 1941 spielte er den Kapitän Wolf Larsen The Sea Wolf (Der Seewolf) einer Verfilmung von Jack gleichnamigem Roman. Durch die Rolle des Wolf wurde übrigens 30 Jahre später in Deutschland Schauspieler Raimund Harmstorff zum Star.

An der Seite von Burt Lancaster spielte Edward G. Robinson in All My Sons (Alle meine Söhne) einer Verfilmung von Millers gleichnamigem Theaterstück den Fabrikanten Joe Keller bewußt kaputte Ersatzteilean die amerikanische Luftwaffe liefert dadurch indirekt den Tod seines Sohnes herbeiführt. 1954 drehte Edward G. Robinson seinen ersten Western . In The Violent Men (Rauhe Gesellen) spielte er an der von Glenn Ford und Barbara Stanwyck einen verkrüppelten Großgrundbesitzer. zweiten Western drehte er Ende der 1960er Jahre. In Mackenna's Gold (Mackennas Gold) spielte er an der von Gregory Peck einen blinden Goldsucher. Es sollte eine letzten Rollen werden.

Seit Mitte der 1940er Jahre spielte Edward G Robinson überwiegend wie in Billy Wilders Krimi Double Idemnity (Frau ohne Gewisse) an der Seite Barbara Stanwyck und Fred Mac Murray oder The Ten Commandments (Die zehn Gebote) einer Bibelverfilmung die Moses und dem Auszug der Israeliten aus erzählt. Edward G. Robipson spielte Dathan einen Aufseher.

Mitte der 1960er Jahre drehte Robinson in Europa einige in denen er als Gangsterboß auftrat. In Top Job (Top Job-Diamantenraub in Rio) war er anderem an der Seite von Klaus Kinski zu sehen; in Die Abenteuer des Kardinal Braun trat er zusammen mit Heinz Rühmann auf. Seine letzte Rolle spielte Edward Robinson in dem Science-Fiction-Film Soylent Green - 2022 ... die überleben an der Seite von Charlton Heston ; er beendete seine Rolle nur wenige vor seinem Tod.



Bücher zum Thema Edward G. Robinson

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Edward_G._Robinson.html">Edward G. Robinson </a>