Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Ehrenamt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ehrenamtliche nennt man Mitarbeiter von Organisationen kirchlichen Vereinen sozialen Diensten oder staatlichen Organen (z.B. Gemeinden ) die ihre Tätigkeit ohne Bezahlung verrichten.

Oft sind die Ehrenamtlichen (in ähnlichem auch "Freiwillige" genannt) Jugendliche Rentner oder Arbeitslose . Es gibt jedoch auch Personen die innerer Überzeugung deshalb einen bezahlten Job aufgeben oder halbieren.

Das Jahr 2001 war das internationale der Freiwilligen. In diesem Zusammenhang haben zahlreiche auf Bundes- und Landesebene stattgefunden. Bund Länder auch Kommunen versuchen auf vielfältige Weise die bzw. das Ehrenamt zu stärken. Oft wird diesem Zusammenhang auch der Begriff bürgerschaftliches Engagement benutzt.

Seitdem ist eine ständig steigende Beachtung ehrenamtlichen Engagements zu beobachten. Verschiedene Vereine und haben sich bundes- landes- oder regionalweit zu Netzwerken zusammengeschlossen um die Möglichkeiten und die Rahmenbedingungen für freiwillige Arbeit zu verbessern. Sie auch Plattformen für Kommunikation und Informationsaustausch und Wissenschaft und Forschung ein die sich mit und Wandel des Ehrenamtes im Dritten Sektor und inzwischen auch eine umfangreiche Literatur zum hervorgebracht hat. Weiterhin gründeten sich in jüngster Projektbüros und lokale Netzwerke die auch Beratungsangebote Ehrenamtliche vorhalten. Eine Variante des Ehrenamtes ist Arbeit in Selbsthilfegruppen .

Manche Dienste könnten ohne Ehrenamtliche kaum existieren. Dazu zählen (neben vielen hier eigentlich Kinderbetreuern und Müttern): Berghütten Bewährungshilfe Caritas und Diakonie Rotes Kreuz viele Spitäler Altenheime und Behinderteneinrichtungen Sport - und andere Vereine . Auch der Brandschutz ist fast ausschließlich durch ehrenamtliche Kräfte

Kritisch ist der Stellenwert ehrenamtlicher Arbeit der gesellschaftlichen Gegenwartssituation zu betrachten. Einerseits liegt Vermutung nahe dass unbezahlte Arbeit bei ständig Verschuldung der öffentlichen Haushalte und steigenden Kosten sozialen und Gesundheitsbereich einiges von den nicht bezahlbaren Aufgaben übernehmen soll die in den Jahrzehnten in den Bereich staatlicher Fürsorge fielen. kann verstärktes bürgerschaftliches Engagement zur Stärkung des Sozialkapitals zum Empowerment des Individuums und zu einer neuen gefärbten Kultur des "Einmischens" und Mitgestaltens in Kultur und Umwelt führen die einer mit Versprechen der staatlichen Rundumversorgung entstandenen Konsum- und und ihrer Folgen entgegenwirkt.

Auch die Arbeit vieler Open Source und Open Content -Projekte wie beispielsweise der Wikipedia wird zum größten Teil ehrenamtlich geleistet.

Weblinks



Bücher zum Thema Ehrenamt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ehrenamt.html">Ehrenamt </a>