Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Eigenkapitalrentabilität


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die sog. Eigenkapitalrentabilität oder Eigenkapitalrendite (engl: Return on Equity / ROE) eine Unternehmen sehr populäre Steuerungsgröße dar. Sie wie hoch sich das vom Kapitalgeber investierte innerhalb einer Periode verzinst hat. Für die wird der Reingewinn zum durchschnittlichen Eigenkapital in gesetzt:

<math>\mbox{Eigenkapitalrentabilität} = \frac{\mbox{Reingewinn}}{\empty \mbox{ Eigenkapital}} *

Jedoch unterliegt die vorgestellte Ratio einigen Beispielsweise kann durch die Aufnahme von Fremdkapital die Eigenkapitalrentabilität gesteigert werden so lange Fremdkapitalzinsen unterhalb der Gesamtkapitalrentabilität liegen. Dieser Hebeleffekt auch als Leverage-Effekt bezeichnet wird zeigt die nicht existierende dieser Kennziffer auf.




Bücher zum Thema Eigenkapitalrentabilität

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eigenkapitalrendite.html">Eigenkapitalrentabilität </a>