Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Einholm-Stromabnehmer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Einholm-Stromabnehmer

Moderne Triebfahrzeuge mit Stromabnehmern ( Elektroloks bzw. Triebwagen ) werden mit Einholm-Stromabnehmern ausgerüstet. Der Einholm-Stromabnehmer hat gegenüber dem Scheren-Stromabnehmer den Vorteil dass er aufgrund seiner weniger Platz einnimmt. Dies ist insbesondere bei Fahrzeugen von Vorteil die mehrere Stromabnehmer für Systeme ( Frequenz Gleich- oder Wechselstrom Schleifstückbreite usw.) verschiedener Bahnen benötigen (Mehrsystemfahrzeuge).

Außerdem hat der Einholmstromabnehmer weniger gefederte und reagiert deshalb auch weniger träge auf des Abstands zwischen Fahrzeugdach und Fahrdraht. Daher er bei Hochgeschwindigkeitsfahrzeugen fast ausschließlich eingesetzt ( ICE TGV ). Eine interessante Ausnahme sind die italienischen Gleichstrom-Hochgeschwindigkeitstriebzüge ( Eurostar Italiano ) deren Scherenstromabnehmer ziemlich anachronistisch anmuten.

Der Einholmstromabnehmer kam erstmals 1962 bei der französischen Wechselstrom-Elektrolok BB 16500 zum Einsatz. Bei Deutschen Bundesbahn wurde er erstmals serienmäßig bei der Baureihe 103 eingesetzt.



Bücher zum Thema Einholm-Stromabnehmer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Einholm-Stromabnehmer.html">Einholm-Stromabnehmer </a>