Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. April 2017 

Eisenach


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Thüringen
Landkreis : kreisfreie Stadt
Fläche : 103 85 km²
Einwohner : 44.129 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 427 Einwohner/km²
Höhe : 220 m ü. NN
Postleitzahl : 99817
Vorwahl : 03691
Geografische Lage : 50° 59' nördl. Breite
10° 19' östl. Länge
KFZ-Kennzeichen : EA
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 16 0 56 000
Gliederung des Stadtgebiets: XX Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Markt 2
99817 Eisenach
Website: www.eisenach.de
E-Mail-Adresse: info@eisenach.de
Politik
Bürgermeister : Gerhard Schneider ( CDU )

Eisenach (von Issenach / Isenacha schnelles Wasser oder kelt. Wasserlauf im Sumpftal ) ist eine kreisfreie Stadt im Westen Freistaats Thüringen .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

In Eisenach befindet sich die Wartburg die zum Schutz der Via Regia 1067 errichtet wurde. Ende des 12. Jahrhunderts wurde sie Residenz der Landgrafen von Thüringen . Auf ihr lebte die Heilige Elisabeth von Thüringen 1521/22 hielt sich hier der mit Reichsacht belegte Martin Luther versteckt. Er übersetzte hier das Neue Testament der Bibel in die deutsche Sprache .

Die Stadt wurde 1180 erstmals erwähnt. dem Ende der Ludowinger und den damit hessisch-thüringischen Erbfolgekriegen 1247-1264 wurde Eisenach Wettiner Gebiet. 1283 bekommt Eisenach das Stadtrecht und wird juristischer Oberhof des Landgrafen. verliert Eisenach den Status als Sitz des 1450 wird die Münzstätte geschlossen. 1498 kommt Luther als Lateinschüler zum ersten Mal nach Am 2.5.1521 predigt er auf der Rückkehr Wormser Reichstag in der Georgenkirche. Am Folgetag wird auf der Wartburg als Junker Jörg in Schutzhaft genommen und bleibt dort zum 1.3.1522 und übersetzt die Bibel aus griechischem Urtext ins Deutsche. 1525 werden am des Bauernkrieges Gebäude in Eisenach verwüstet - Aufständische werden vor der Georgenkirche geköpft noch erinnert ein Kreuz im Pflaster vor der daran. 1528 wird Eisenach im Zuge der Reformation evangelisch erster Superintendent wird Justus Menior. wird Eisenach fürstliche Residenz unter Herzog Johann Ernst. Am 21.3.1685 wird Johann Sebastian Bach in Eisenach geboren. 1741 fällt das Sachsen-Eisenach mit dem Tode des Herzogs Wilhelm an Herzog Ernst August von Sachsen-Weimar. 1777 Johann Wolfgang von Goethe auf Einladung des Herzogs erstmalig auf Wartburg. 1807 ist Napoleon in der Stadt Zuge von Nachschubtransporten während der napoleonischen Kriege es am 1.12.1810 zu einer Pulverexplosion - heute erinnert der schwarze Brunnen daran. 1814 ist Zar Alexander I. von Russland in Eisenach. Das Wartburgfest 1817 trug massgeblich zum Ende der Kleinstaaterei in Deutschland bei. 1840 wird der Ernst Abbe in Eisenach geboren. 1847 wird mit Fahrt von Gotha nach Eisenach die Eisenbahn Betrieb genommen. 1859 wird der Deutsche Nationalverein Gasthof Phantasie gegründet. August Bebel und Wilhelm Liebknecht gründeten im Gasthaus Goldener Löwe 1869 die Sozialdemokratische Arbeiterpartei aus der später die SPD hervorging. 1896 wird die Eisenacher Fahrzeugfabrik gegründet. 1902 wird das Burschenschaftsdenkmal eingeweiht. wird das Bachhaus eröffnet.

In Eisenach wirkten die Barockkomponisten Johann Pachelbel und Johann Christoph Bach als Organisten sowie Georg Phillipp Telemann als Hofkapellmeister.

Am 21. März 1685 wurde Johann Sebastian Bach in Eisenach geboren und in der Georgenkirche getauft. Sein Vater Ambrosius Bach war der Ratstrompeterei.

Eisenach ist Sitz des Landes bischofs der evangelisch - lutherischen Kirche Thüringens.

Geographie

Eisenach liegt am Nordrand des Thüringer Waldes und an der Autobahn-/Eisenbahnhauptverbindung Leipzig - Frankfurt am Main . Durch Eisenach fließen Werra Hörsel und Nesse.

Zu Eisenach gehören die Ortsteile Stedtfeld Wartha-Göringen Stregda Madelungen Neukirchen Berteroda Hötzelsroda und

Partnerstädte: Marburg an der Lahn ( Hessen ) seit 1988 Sedan ( Frankreich ) seit 1991 Waverly / Iowa ( USA ) seit 1992 Skanderborg ( Dänemark ) seit 1993 Mahileu ( Weißrußland ) seit 1996

Persönlichkeiten

Martin Luther Johann Pachelbel Johann Christoph Bach Johann Sebastian Bach Ernst Abbe Fritz Reuter

Sehenswürdigkeiten

Eisenach um 1900

  • Wartburg
  • Bachhaus (Wohnhaus von Mitgliedern der Familie aber wohl nicht Bachs Geburtshaus)
  • Lutherhaus (hier wohnte Martin Luther als bei der Familie Cotta)
  • Stadtschloss und thüringer Landesmuseum
  • Nikolaikirche mit Nikolaitor
  • Reutervilla mit einer Ausstellung über Fritz Reuter und Richard Wagner (die Wartburg und die nahegelegenen Hörselberge sind Schauplatz des Tannhäuser ).
  • Eisenacher Altstadt Flächendenkmal Eisenacher Südviertel mit zahlreichen Villen Burschenschaftsdenkmal
  • Wingolf -Denkmal
  • Jazzarchiv in der alten Mälzerei
  • Automobilmuseum BMW EMW Dixi Wartburg
  • zahlreiche Wanderwege Der Rennsteig beginnt im Ortsteil Hörschel Ursprung des Eisenach- Budapest .

Wirtschaft

Zu Zeiten der DDR Standort des Automobilwerkes Eisenach (AWE) das PKW " Wartburg " produzierte. Seit 1992 befindet sich am von Eisenach eine Fertigungsstätte der Adam Opel AG . Maschinenbau prägt die Stadt bis heute.

Weblinks


Landkreise und Kreisfreie Städte in Thüringen :
Altenburger Land | Eichsfeld | Eisenach (Stadt) | Erfurt (Stadt) | Gera (Stadt) | Gotha | Greiz | Hildburghausen | Ilm-Kreis | Jena (Stadt) | Kyffhäuserkreis | Nordhausen | Saale-Holzland-Kreis | Saale-Orla-Kreis | Saalfeld-Rudolstadt | Schmalkalden-Meiningen | Sömmerda | Sonneberg | Suhl (Stadt) | Unstrut-Hainich-Kreis | Wartburgkreis | Weimar (Stadt) | Weimarer Land



Bücher zum Thema Eisenach

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eisenach.html">Eisenach </a>