Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Eisenbahn-Bundesamt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist die selbständige Bundesoberbehörde für Aufgaben der Eisenbahnverkehrsverwaltung. Das EBA unterliegt der Aufsicht und den Weisungen des Bundesminister für Bau- und Wohnungswesen. Das EBA ist Aufsichts- Genehmigungsbehörde für inländische mehrheitlich im Besitz des befindliche Eisenbahninfrastruktur- und Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie für in operierende ausländische Eisenbahnverkehrsunternehmen. Nicht im Eigentum des stehende Bahnen unterliegen der Aufsicht der Bundesländer . Diese haben jedoch die Möglichkeit die an das EBA zu übertragen (§ 5 2 AEG). Bisher haben 13 Bundesländer die an das EBA übertragen. Das EBA wird diesen Fällen auf Weisung und Rechnung der tätig.

Das EBA ist einstufig organisiert. In Zentrale in Bonn bearbeiten 250 Mitarbeiter Grundsatzfragen weitere 1.000 erledigen in zwölf Außenstellen an 15 Standorten operative Geschäft vor Ort. Derzeit ist das für insgesamt 15 Eisenbahnverkehrsunternehmen und drei Infrastrukturunternehmen Darüber hinaus ist dem EBA die Kompetenz Genehmigung und Überwachung von Magnetschwebebahnen übertragen Allgemeines Magnetschwebebahngesetz - AMbG).

Die offizielle Seite des EBA

Infos zum AEG



Bücher zum Thema Eisenbahn-Bundesamt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eisenbahn-Bundesamt.html">Eisenbahn-Bundesamt </a>