Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Electronic Body Music


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
kurz EBM seltener Aggrepo (Aggressive Popmusik) war ein ca. 1982 entstandener Musikstil der sich durch ostinate Synthesizerläufe vorwiegend Rhythmik sowie parolen-ähnliche Shouts (Rufgesang) auszeichnete. Er als Fortführung einer Konfluenz britischen Industrial - und paneuropäischen Minimal Electro-Sounds und zählt den Vorläufern des modernen Techno .

In Belgien von Gruppen wie Front 242 begründet übten jedoch DAF aus Deutschland wohl größten Einfluss auf die Entstehungsgeschichte aus. Thematik "Arbeit Schweiß & Muskelkraft" wurde von wie Nitzer Ebb oder den Krupps kurzerhand und blieb bis Anfang der 90er innerhalb der EBM erhalten. Weitere Einflüsse Interpreten wie Cabaret Voltaire The Normal oder Kraftwerk sind unüberhörbar. Eine zweite Welle - stark beeinflusst von Front 242 und Nitzer Ebb - fand ab der 80er mit Projekten aus Deutschland (Bigod 20 Dildos Orange Sector Paranoid ) Skandinavien (Scapa Flow Pouppée Fabrikk) und Japan (2nd Communication DRP ) den Weg in die Clubs.

Acts wie Front Line Assembly Skinny oder Numb zählten (sich) NICHT zur Electronic Music da dieser Begriff weder in Kanada noch den USA geläufig war. Für die Musik dieser wurde nach wie vor die Bezeichnung Industrial verwendet. Auch steuerte man klanglich in gänzlich andere Richtung sodass einzig Front Line und ihr Seitenprojekt Noise Unit dem Synonym gerecht geworden wären...

Etwa 1993/94 fast zeitgleich mit Electro Wave das Feld geräumt ebnete die EBM Pfad für neuere Stilarten wie Dark Electro (yelworC Mortal Constraint) Hardcore Electro (LeÆther Klute frühe Wumpscut ) oder Electro-Industrial (Dive frühe Suicide Commando Scatzor...).

Weitere Vertreter waren u.a. Vomito Negro Dimension Typis Belgis Insekt oder Electro Assassin.

Eine feste Szene existierte nicht jedoch die Hörerschaft vorwiegend durch ihr militant geprägtes (Tarn- und Lederhosen Muskelshirts Leder- und Bomberjacken und 'Crew-Cut'-Haarschnitt der später in leicht abgewandelter u.a. von Techno -Freaks übernommen wurde) auszumachen was unglücklicherweise nicht zu Verwechslungen mit Anhängern aus der Punk - bzw. Fascho -Szene führte.

Empfehlenswerte Titel:

  • Front 242
Tragedy For You
Lovely Day
Masterhit v1.0 / v2.0
Quite Unusual
Operating Tracks
U-Men
Headhunter v3.0
Until Death (Us Do Part)
Circling Overland
Rerun Time

  • Vomito Negro
Fire Burns
Feel The Heat (Original)
Lethal Weapon
Saturday Night
No Hope No Fear
Children Of Today

  • Nitzer Ebb
Hearts And Minds
Control Im Here
Join In The Chant
Getting Closer
Let Your Body Learn
Murderous

  • Pouppée Fabrikk
Retrospect
Selfdestruct
Summon The Spirits (Plain)
T.O.T.D.N.
Betrayal

  • Insekt
Knock Me Down
Cocaine
Deceptions
I Love To Hate Myself

  • Force Dimension
Deus Ex Machina
Lasergun
Kill The Light
Sarcofague
Tension

  • DRP
Enkephalin
Go Into Ecstasy
Mad Dog

  • Scapa Flow
Despoty
Despoty (Live 1991)
Join The Line
Crucial Impact
Sins

  • Electro Assassin
No Remorse
Toxic Shock
Big Violence (Convulsion)
Dreamweb

  • A Split Second
On Command (Live 1988)
Colonial Discharge
Crimewave

  • The Klinik
Moving Hands
Obsession (LP Version)
Pictures

  • Signal Aout 42
This Is The Place
To Talk Nonsense
To Paint
I Want To Push
Carnaval



Bücher zum Thema Electronic Body Music

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Electronic_Body_Music.html">Electronic Body Music </a>