Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. August 2017 

Elisa von der Recke


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Elisa von der Recke (*  20. Mai 1754 in Schönberg ( Kurland ); †  13. April 1833 in Dresden Grab auf dem Inneren Neustädter Friedhof) eine Dichterin und Schriftstellerin.

Tochter des polnischen und sächsischen Kammerherrn Friedrich von Medem. 1771 Heirat mit Magnus der Recke 1781 geschieden. Diplomatische Tätigkeit für Schwester die Herzogin von Kurland. Lebte ab fast ausschließlich in Dresden seit 1821 zusammen ihrem Freund Christoph August Tiedge. Whg.: Kohlmarkt Freundschaft mit der Familie Körner (Patin Karl Theodor Körners ) mit Anton Graff und vielen bekannten in ganz Deutschland sowie in Polen und Baltikum. Bei den Zusammenkünften herrschte ein religiös-empfindsamer es wurden Choräle von Naumann gesungen. Betreute insgesamt 13 Werke: Pietistisch - empfindsame Gedichte Tagebücher und Memoiren . 1787 aufklärerische Streitschrift "Nachricht von des berühmten Cagliostro in Mitau im Jahre 1779 und dessen Operationen" 1903 Artikel im "Neuen Deutschen Merkur": Naumann den guten Menschen und großen Künstler". in Dresden-Plauen.

Weblinks



Bücher zum Thema Elisa von der Recke

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Elisa_von_der_Recke.html">Elisa von der Recke </a>