Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Eloxal


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eloxal ist die Abkürzung für el ektrolytisch ox idiertes Al uminium. Aluminium wird elektrolytisch oxidiert um eine 5-25 µm ( Mikrometer ) dünne Schicht zu erzeugen die das unedle Metall vor Korrosion schützt.

Eloxiert wird üblicherweise mittels Gleichstrom in Schwefelsäure . Das Aluminium wird dabei als Pluspol Anode geschaltet man nennt daher das Verfahren Anodisieren .

Verfahren

Zunächst werden die Aluminiumteile vorbereitet also und gebeizt um anhaftenden Schmutz sowie die natürliche Oxidschicht zu entfernen. Danach erfolgt das eigentliche zuweilen wird dann die frische poröse Schicht Farbstoffen gefärbt und schließlich das Verdichten üblicherweise mit heißem Wasser oder Dampf.

Anwendung

Relativ dicke Eloxalschichten werden vor allem Korrosionsschutz in der Bauindustrie aber auch für und Haushaltsgegenstände eingesetzt. Gefärbte dünnere Schichten dienen dekorativen Zwecken.
Ein Spezialfall sind Harteloxalschichten die sehr viel dicker und härter und ausschließlich technischen Anwendungen dienen.




Bücher zum Thema Eloxal

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eloxieren.html">Eloxal </a>