Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Elsa Schiaparelli


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Elsa Schiaparelli (* 10. September 1886 in Rom 13. November 1973 in Paris ) war eine italienisch-französische Modeschöpferin.

Karriere

Geschieden und vom Leben und ihrem enttäuscht kehrte die in Rom geborene Elsa Schiaparelli im Jahr 1922 aus den Vereinigten Staaten nach Europa und ließ sich in Paris nieder. Um bei einer Modeschau die als Zuschauerin besuchte gut auszusehen strickte sie einen schwarzen Pullover. Dieser Pullover stach der Anita Loos ins Auge. Anita Loos hatte Beziehungen und schickte ihre Bekannten und Freundinnen Schiaparelli darunter u.A. Joan Crawford Gloria Swanson Greta Garbo Norma Shearer und Mae West .

1928 konnte sie ihren ersten Laden eröffnen hatte damit großen Erfolg. Fünf Jahre später sie bereits acht Boutiquen in Paris und in London . Sie brachte den Surrealismus und den Dadaismus in die Mode ein hieß es sie. Wer Rang und Namen hatte ließ bei ihr einkleiden. Sie entwickelte die Parfüms "Shocking" und "Si" (zu letzterem gibt sogar einen Song "Valse de Si" von Sauguet der von Juliette Greco interpretiert wurde). Pablo Picasso und Salvador Dalí gehörten zu ihren Freunden und Jean Cocteau entwarf Stoffmuster für sie.

1936 brachte sie den Reißverschluss in die Haute Couture. Als eine ersten Modeschöpferinnen entwarf sie nicht nur Bekleidungsstücke auch Accessoires: Handschuhe Schals Schmuck Uhren und trugen ihr Label (das damals noch "Etikette" hieß).

Mit dem Ausbruch des 2. Weltkrieges musste sie Paris verlassen und emigrierte New York . 1945 kehrte sie nach Paris zurück und feststellen dass sich die Mode nach dem verändert hatte: Minimalismus war "in" die Einfachheit der Kreationen Coco Chanel galten als "chic" und Schiaparellis bunter "surrealistischer" Stil hatte ausgedient. 1952 musste sie ihr Atelier schließen. Ihre blieb aber weiterhin Treffpunkt der Pariser Modewelt.

Weblinks



Bücher zum Thema Elsa Schiaparelli

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Elsa_Schiaparelli.html">Elsa Schiaparelli </a>