Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Elsbruch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Saarmunder Elsbruch

Elsbruch auch Erlenbruch aus den Bestandteilen Els für Erle und Bruch für sumpfiges Gebiet . Elsbrüche sind sumpfige Niederungswälder zumeist aus mit hohem Grundwasserstand; weite Niederungen der Endmoränen denen das Wasser lange Zeit über dem stand bzw. heute in der Regel knapp dem Erdboden steht. Die Elsbrüche sind heute trocken gelegt.

Die Schwarzerle Baum des Jahres 2003 kann die hohe Feuchtigkeit und ihrer Adventivwurzeln auch schwankende Wasserstände vergleichsweise gut

Entwässerungskanal am Siethener Elsbruch

Naturnahe Erlenbrüche sind heute noch im zu finden. Zwei kleinere Elsbrüche liegen direkt Berlin im brandenburgischen Naturpark Nuthe-Nieplitz : das Siethener und das Saarmunder Elsbruch. Über das Jahr 1859 und Carl von Jagow Erbjägermeister der Kurmark und seinerzeit Eigentümer Dörfer Siethen und Gröben berichtet Theodor Fontane in seinen Wanderungen durch die Mark

Mit Wiesenkulturen und Bruchentwässerungen an die sich auch eine lohnendere Behandlung der Forstreviere schloß begonnen und in rascher Reihenfolge folgten Wirtschaftsgebäude .

Quelle

Theodor Fontane Wanderungen durch die Mark Teil 4. Spreenland. Zitiert nach der Ausgabe Frankfurt/M Berlin.

Adressen

Verwaltung Naturpark Nuthe-Nieplitz Zauchwitzer Str. 51 Stücken.
Telefon 03 32 04/3 59 01 03 32 04/4 18 69.
(Naturschutzzentrum mit Exkursionen Tierbeobachtungen Wanderungen)

Weblinks

[1] TMB Tourismus Marketing Brandenburg GmbH
[2] Landesanstalt für Großschutzgebiete Brandenburg
[3] Naturwacht in Brandenburg



Bücher zum Thema Elsbruch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Elsbruch.html">Elsbruch </a>