Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

Embolie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Embolie (griechisch: embolis = hineinwerfen ) versteht man in der Medizin den teilweisen (partiellen) oder vollständigen Verschluss Blutgefäßes durch mit dem Blut eingeschwemmtes Material Embolus ).

Einteilung:

  • nach der Ursache:
    • Thrombembolie (Einschwemmen eines Blutgerinnsels )
    • Fettembolie (Einschwemmen von Fetttröpfchen z.B. nach großen Knochenbrüchen )
    • Luftembolie (nach Injektion von Luft oder durch Gasblasen bei schnellem Auftauchen aus großer Tiefe)
    • Tumorembolie (Verstopfung der Gefäße durch Tumorgewebe )
    • Fruchtwasserembolie (Geburtskomplikation)
  • nach Ort der Embolie:
    • Lungenembolie (=venöse Embolie): Embolus stammt aus den Venen und verstopft Lungengefäße.
    • Arterielle Embolie: Embolus stammt aus dem Herzen oder großen Arterien und verstopft Arterien Schlaganfall Mesenterialinfarkt Verschluss einer Beinarterie)
    • Paradoxe Embolie: Embolus stammt aus den Venen und verstopft Arterien. Nur möglich bei des Thrombus durch eine offene Vorhofscheidewand .

Häufigste Embolien sind die Thrombembolie nach Thrombose der tiefen Beinvenen ( Lungenembolie ) und Thrombembolien in die Arterien des Gehirns ( Schlaganfall ).



Bücher zum Thema Embolie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Embolie.html">Embolie </a>