Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Emil Steinberger


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Emil Steinberger Künstlername Emil (* 6. Januar 1933 in Luzern ) ist ein Schweizer Kabarettist Schriftsteller und Schauspieler .

Leben und Werk

Nach einer Aubildung zum Postbeamten besuchte mit 27 Jahren 5 Jahre die Luzerner für Gestaltung und wurde Grafiker. 1967 eröffnete das "Kleintheater am Bundesplatz" in dem hauptsächlich Jazz Theater Comedie Cabaret und natürlich Emils Programme eine Heimat Emil Steinberger baute ein Studio-Kino mit 150 in Luzern das bis heute unter gleichem existierende "Atelier-Kino". Im Jahr 1977 stand er für neun Monate in Manege des Circus Knie . Die in der ARD ausgestrahlten Emil-Aufzeichnungen machten ihn auch in bekannt. Es folgten diverse Tourneen durch Deutschland und die Schweiz. Wegen überaus erfolgreichen Tourneen entschloss er sich ab nur noch "Emil" zu sein. Seine "Emil-Nummern" er auch in französischer Sprache.

Ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere der Film "Die Schweizermacher" von Rolf Lyssy. Steinberger erhielt eine ganze Reihe von Auszeichnungen:

  • Stadt Luzern: "Anerkennungspreis" für kulturelle Tätigkeiten.
  • München: " Karl-Valentin-Orden "
  • " Deutschen Kleinkunstpreis "
  • " Hans Reinhart-Ring " der "Schweizer Gesellschaft für Theaterkultur"
  • Ehrennadel der Stadt Luzern
  • Mai 2003 : in Montreux beim Festival " Rose d'Or " die Goldene Ehrenrose
  • November 2003: in Bern "Oertli-Preis" für seinen überschreitenden Humor
  • Januar 2004 : Verleihung des Deutschen Satirepreises "Göttinger ELCH" sein Lebenswerk
Im Jahre 1987 lief die letzte Emil-Vorstellung und Emil ging Ende 1993 nach New York um dort ein normales anonymes Leben führen kehrte aber 1999 in die Schweiz zurück und lebt dort am Genfersee. 28. Mai 1999 heiratete er seine Niccel Kristuf New York. Danach erschien sein erstes Buch Lügengeschichten" auf das viele Lesungen in der und in Deutschland folgen sollten. Im Oktober 2001 erschien dann sein zweites Buch "Emil New York". Im Jahr 2001 gründete er seiner Frau Niccel einen eigenen Verlag die E" in der neben seinen Büchern auch Emil-Nummern auf Video und DVD erscheinen.

Weblinks

http://www.emil.ch/ http://www.edition-e.ch/ http://www.ichbinfroehlich.ch/



Bücher zum Thema Emil Steinberger

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Emil_Steinberger.html">Emil Steinberger </a>