Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Emission (Physik)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Begriffserklärung

Als Emission (von lat. emittere = aussenden) bezeichnet man in der Physik zumeist die Aussendung von sichtbarem Licht und anderen elektromagnetischen Wellen oft auch allgemeiner die Aussendung von oder subatomaren Teilchen (insbesondere in der Kern- und Teilchenphysik ). In der Akustik spricht man auch Schallemissionen . Seltener ist in der Physik auch Gas- und Staubemissionen die Rede (vor allem in der und Umweltphysik).

Emission elektromagnetischer Wellen

Klassifikation

Festkörper und freie Teilchen senden verschiedene Arten Wellen aus wobei man sie nach ihrem Spektrum (im Optischen ihrer Farbe ) und ihrer Entstehungsart klassifiziert.

Zusätzlich unterscheidet man zwischen spontaner Emission (der Emissionszeitpunkt hängt nicht von äußeren ab) und induzierter Emission welche durch eingestrahlte elektromagnetische Wellen ausgelöst Insbesondere Laserlicht wird durch induzierte Emission erzeugt.

Thermische Emission

Als Thermische Emission von Strahlung bezeichnet man das Aussenden eines kontinuierlichen elektromagnetischer Wellen aufgrund der Wärmebewegung der Atome. Ihre Spektralverteilung hängt von absoluten Temperatur und ihren Absorptionseigenschaften ab. Ein ideal schwarzer Körper sendet ein Spektrum aus dessen Intensitätsverteilung durch das Plancksche Gesetz beschrieben wird welches in der Physik große Bedeutung bei vielen Vorgängen hat der Ausgangspunkt Quantenmechanik war.

Emissionslinien

Emissionslinien also klar definierte einzelne Spektrallinien werden von Atomen beim Fall eines Elektrons des Atoms von einem höheren auf niedrigeres Energieniveau oder beim Einfang eines Elektrons durch Atom ausgesandt. Die Emissionslinien sind dabei charakteristisch ein bestimmtes chemisches Element . Insbesondere in der Astronomie die zum auf der Beobachtung des Lichts unerreichbar weit Objekte fußt basiert ein Großteil des Wissens unser Universum auf der Analyse der Spektrallinien.

Radiowellen

Emission von Radiowellen treten vor allem auf wo elektrische Wechselströme fließen (bspw. in Sendeantennen von Funk- und Radiostationen ) da beschleunigte elektrisch geladene Teilchen elektromagnetische aussenden.

Synchrotronstrahlung

Emission von Synchrotronstrahlung kann überall dort werden wo bewegte elektrisch geladene Teilchen in magnetischen Feldern abgelenkt werden. Ihre Wellenlänge hängt dabei von der Geschwindigkeit der und der Stärke des Magnetfelds ab.

Schallemission

Schall wird von schwingenden Körpern ausgesandt kann sich nur in Medien (gasförmig flüssig fest; siehe Aggregatzustände) ausbreiten.

Emission von Teilchen

Radioaktiver Zerfall

Beim radioaktiven Zerfall kann man neben Gammaquanten die Emission von Elektronen ( Betastrahlen ) Heliumkernen ( Alphastrahlen ) Positronen Neutronen und Neutrinos beobachten.

Teilchenschauer

Beim Stoß sehr schneller Teilchen aufeinander auf einen ruhenden Körper werden diese zertrümmert die Spaltprodukte und in Teilchen umgewandelte Gammaquanten Sekundärteilchen in Form eines Teilchenschauers emittiert. Insbesondere Speicherringen wie dem DESY in Hamburg und beim Stoß Kosmischer Strahlen auf die Erdatmosphäre kann man diese beobachten.

Gas- und Staubemission

Von Gas- und Staubemission spricht man dort wo Gase und feiner Staub ausgesandt werden. Besonders schöne Beispiele von und Staubemissionen aus der Astronomie sind die von Kometen und die Planetarischen Nebel sterbender Sterne .

Siehe auch: Absorption Emission (Begriffsklärung) Emission (Umwelt) Immission



Bücher zum Thema Emission (Physik)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Emission_(Physik).html">Emission (Physik) </a>