Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Emmylou Harris


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Emmylou Harris (* 2. April 1947 in Birmingham Alabama ) begann ihre Karriere Ende der sechziger als Folksängerin in der New Yorker and Clubszene. 1970 veröffentlichte sie ihr erstes Album Gliding Bird . Bald nach dessen Erscheinen machte die bankrott. Emmylou Harris brachte wenig später eine zur Welt und ließ sich kurz darauf ihrem Mann dem Songwriter Tom Slocum scheiden. Ihre gerade erst begonnene Karriere bereits zu Ende. Sie zog wieder nach zu ihren Eltern und trat gelegentlich in Clubs auf.

Im eigentlichen Sinne entdeckt wurde sie dem ehemaligen Byrds -Bassisten Chris Hillman der sie eines Abends einem Club erlebte und sie Gram Parsons empfahl der eine Sängerin für sein Solo-Album suchte. Parsons war beeindruckt und holte nach Los Angeles wo in Zusammenarbeit mit Musikern 1972 das Album G.P. entstand. Es folgte eine kurze Tournee 1973 wurde ein weiteres Album vollendet: Grievous Angel . Nur wenige Wochen später starb Gram einer Überdosis Drogen und Alkohol.

Emmylou wurde durch den Tod ihres zum zweiten Mal in ihrere Karriere zurückgeworfen. durch einen ehemaligen Begleitmusiker Parsons Tom Guidera produzierte sie ein Solo Album Pieces of the Sky das mäßig erfolgreich war dessen Single-Auskopplung If I Could Only Win Your aber die Top Ten erreichte. Brian Ahern der Produzent von Pieces of the Sky wurde ihr zweiter Ehemann.

Unterstützt von hochbegabten jungen Musikern wie Crowell oder Ricky Skaggs wurden 1976 und die nächsten Alben eingespielt: Elite Hotel und Luxory Liner . 1979 entstand das besonders stark Country-orientierte Blue Kentucky Girl . Das im folgenden Jahr erschienene Bluegrass -Album Roses in the Snow wird von vielen Kritikern als das überhaupt bezeichnet.

Parallel zur Produktion weiterer Solo-Alben entwickelte Emmylou Harris zu einer gefragten Duett-Partnerin. Mit Country Stars darunter Don Williams Roy Orbison Neil Young oder Willie Nelson spielte sie gemeinsame Songs ein; eine Duets versammelt die besten Duette. Ihre klare Stimme bildete einen perfekten Kontrast zu den Tönen ihrer Partner. Einen Höhepunkt bildete die mit Dolly Parton und Linda Ronstadt. Gemeinsam produzierte man das außerordentlich erfolgreiche Album Trio (dem 1997 das nicht minder erfolgreiche Trio II folgte).

1995 gab es mit dem experimentellen Wrecking Ball einen deutlichen Stilwandel der sich in Red Dirt Girl noch verstärkte. Die Musik wurde komplexer und elektronischer und entfernte sich zunehmend vom Einzig Emmylous Stimme überlebte. Beide Alben wurden Grammies als Best Contempory Folk Album ausgezeichnet.

Es gibt kaum einen Country-Interpreten der vergleichbar umfangreiches und vielseitiges Gesamtwerk geschaffen hat Emmylou Harris. Nachdem mit Wrecking Ball neue musikalische Gebiete erschlossen wurden sagte "I'm ready to go for another twenty

Diskographie: (nur Solo-Alben ohne Kompilationen)

  • Pieces of the Sky (1975)
  • Elite Hotel (1976)
  • Luxury Liner (1977)
  • A Quarter Moon in a Ten Town
  • Blue Kentucky Girl (1979)
  • Christmas Album (1980)
  • Roses in the Snow (1980)
  • Evangeline (1981)
  • Cimarron (1981)
  • Last Date (1982)
  • White Shoes (1983)
  • The Ballad of Sally Rose (1985)
  • Thirteen (1986)
  • Angel Band (1987)
  • Bluebird (1988)
  • Brand New Dance (1990)
  • At the Ryman (1992)
  • Cowgirls Prayer (1993)
  • Songs of the West (1994)
  • Wrecking Ball (1995)
  • Red Dirt Girl ((2000)
  • Stumble into Grace (2003)

Die wichtigsten Kompilationen:

  • Profile - The Best of Emmylou (1978)
  • Profile II - The Best of Harris (1984)
  • Duets (mit verschiedenen Partnern)
  • Portraits (1996)

Auszeichnungen (Auswahl):

  • 1976 Grammy - Best Country Vocal Performance Female
  • 1979 Grammy - Best Country Vocal Female
  • 1980 Grammy - Best Country Performance a Duo or Group with Vocals
  • 1984 Grammy - Best Country Vocal Female
  • 1987 Grammy - Best Country Performance a Duo or Group with Vocals
  • 1988 CMA Vocal Event
  • 1992 Grammy - Best Country Performance a Duo or Group with Vocals
  • 1995 Grammy - Best Contempory Folk
  • 1998 Grammy - Best Country Collaboration Vocals
  • 1999 Billboard Century Award
  • 2000 Grammy - Best Contempory Folk

Website: http://www.emmylou.net



Bücher zum Thema Emmylou Harris

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Emmylou_Harris.html">Emmylou Harris </a>