Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Endlichkeit (Philosophie)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Die Endlichkeit bezeichnet eine Eigenschaft objektiver Gegenstände und Prozesse in einer bestimmten Beziehung ein Ende zu besitzen.

Die materiellen Bedingungen der Existenz der

In der objektiven Realität existieren Endliches Unendliches in ihrer dialektischen Einheit. Endet die eines bestimmten Gegenstandes so ist damit seine nicht verschwunden. Es findet vielmehr eine Umwandlung Form eines materiellen Objektes in eine andere eines anderen Objektes statt.

Diese Umwandlung ist durch gesetzmäßige Prozesse bedingt durch andere materielle Objekte bestimmt.

Im Endlichen dem einzelnen Gegenstand mit räumlichen und zeitlichen Begrenzung zukommenden Qualität wird die ihm mögliche ewige Fähigkeit der Formverwandlung Unendlichkeit statuiert.

Die Folgewirkungen des Formwandels

Der Formwandel ist möglich weil das nicht isoliert sondern im objektiven Zusammenhang mit Objekten und Prozessen in Wechselwirkung steht was zur gegenseitigen Bedingtheit und Bestimmtheit führt.

So ist jede strukturelle Beziehung jede und Entwicklung durch den objektiven Zusammenhang der endlichen Objekte und Prozesse determiniert. der durch den objektiven Zusammenhang bedingte Formwandel materiellen Objekte und Pozesse führt zu ihrer

Zur These der Erkennbarkeit der Endlichkeit

Die Objekte und Prozesse unterliegen der Wechselwirkung wodurch sie in bestimmter Beziehung sei qualitativ räumlich zeitlich u.a. stets ein Ende

Das führt zu der These dass nur das Endliche erkennbar sei. darunter verstanden wird daß immer nur eine Anzahl qualitativ verschiedener Objekte und Prozesse in bestimmten Raum und in einem bestimmten Zeitintervall werden können so ist diese These wahr.

Nur endliche Gegenstände fallen in den und zeitlich begrenzten Suchbereich der menschlichen Erkenntnis.

Aber indem der einzelne Gegenstand in Beziehung zu anderen Objekten und Prozessen untersucht um Gesetze seines Verhaltens aufzudecken kann die in Form der Allgemeinheit induktiv erkannt werden.

Zur Existenz der Endlichkeit und Unendlichkeit ihrer Einheit

Jeder gegenwärtige vergangene und zukünftige Gegenstand in gesetzmäßigen Zusammenhängen solange die Bedingungen für Existenz des Gesetzes gegeben sind.

Einzelne Gesetze bzw. Gesetzmäßigkeiten können also zu existieren wenn ihre Existenzbedingungen verschwinden.

Aber in jedem Raumbereich und jedem existieren Gesetze als allgemein-notwendige und wesentliche Zusammenhänge. der Gewinnung dieser Erkenntnisse gelingt es immer über bestimmte vorhandene Grenzen der bisherigen Erkenntnis

Das ist die Voraussetzung Elemente des durch das Allgemeine im Endlichen zu erkennen.

siehe auch die Vertiefung zu diesem Endliches und Unendliches (Philosophie)

siehe auch Raum und Zeit (Philosophie) Absolutes



Bücher zum Thema Endlichkeit (Philosophie)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Endlichkeit_(Philosophie).html">Endlichkeit (Philosophie) </a>