Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. April 2020 

Engelsburg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Engelsburg (italienisch Castel Sant' Angelo ) in Rom war als Mausoleum für Kaiser Hadrian ( 76 - 138 ) und seine Nachfolger vorgesehen. Der Bau noch zu Lebzeiten Hadrians begonnen und im 139 beendet. Das Grabmal war in der unter dem Namen "Hadrianeum" bekannt. Heute wird Bezeichnung "Hadrianeum" für den Tempel des Hadrian der Piazza di Pietra verwendet.

Engelsburg

Im Hadrianeum wurden folgende Persönlichkeiten beigesetzt:

Das Grabmal hatte die Form eines Zylinders auf einem quadratischen Sockel. Die Oberseite Zylinders war als vermutlich ein Garten mit gestaltet. In der Mitte stand wahrscheinlich ein runder Tempel. Es gibt aber auch andere die von einem hohen Kegel aus Stein Garten und Tempel ausgehen.

Der architektonische Stil mag ungewöhnlich erscheinen es gab damals ähnliche Bauten wie das Mausoleum des Kaisers Augustus auf dem Marsfeld von dem heute nur mehr eine übrig ist. Der Stil geht auf die viel älteren Grabbauten der Etrusker zurück.

Als die Stadtmauer von Kaiser Aurelian Aurelianische Mauer ) unter den Kaisern Honorius ( 395 - 423 ) und Arcadius ( 395 - 408 ) verstärkt wurde integrierte man das solide Mausoleum als Zitadelle in die Befestigungen.

Den heutigen Namen erhielt die Anlage Jahr 590 als in Rom die Pest wütete. Papst Gregor I. soll über dem Grabmal die Erscheinung Erzengels Michael gesehen haben der ihm das der Pest verkündete. An diese Episode erinnert noch die Statue des Engels auf der des Gebäudes. Erstmals wurde im 16. Jahrhundert marmorne Statue ganz oben angebracht. Im 18. ersetzte man diese durch eine Engelsstatue aus

Engelsburg mit erkennbarem Bronze-Engel in der Mitte Festung

Ab dem 10. Jahrhundert war die Engelsburg im Besitz der und diente als Zuflucht unter anderem während großen Plünderung Roms (der " Sacco di Roma ") durch die Truppen von Kaiser Karl V. im Jahr 1527 . Ein geheimer Gang ( Passetto oder Corridore di Borgo genannt) im Inneren einer Festungsmauer verbindet Engelsburg mit dem Palast des Papstes.

Die Engelsburg diente in späteren Jahren als Gefängnis und Folterkammer der Inquisition . Giordano Bruno oder Galileo Galilei waren beispielsweise berühmte Gefangene der Engelsburg.

Touristische Hinweise

Der Eintritt kostet 5 Euro.
Montags ist die Engelsburg geschlossen.

Weblinks

http://www.das-forum-romanum.de/engelsburg.htm

siehe auch: Engelsbrücke



Bücher zum Thema Engelsburg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Engelsburg.html">Engelsburg </a>