Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Entwicklung des Periodensystems der Elemente


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Periodensystem der Elemente hat folgende Entwicklungsgeschichte:

Inhaltsverzeichnis

Johann Wolfgang Döbereiner

Johann Wolfgang Döbereiner stellte zwischen 1817 und 1829 Vergleiche zwischen chemischen Elementen an. Er noch nichts über die innere Struktur von

Er bemerkte dass sich gewisse Eigenschaften wiederholten wenn man die Elemente nach ihrer ordnete. Er erstelle Gruppen von 3 Elementen genannte "Triaden":
Element Atommasse Dichte
Cl 35.5 1.56 g/L
Br 79.9 3.12 g/L
I 126.9 4.95 g/L
 
Ca 40.1 1.55 g/cm 3
Sr 87.6 2.6 g/cm 3
Ba 137 3.5 g/cm 3

J.A.R. Newlands

John Alexander Reina Newlands fand 1864 heraus dass sich bei der Ordnung Elemente nach jeweils 8 die chemischen Eigenschaften was er mit den Oktaven aus der verglich. Er nannte seine Entdeckung Gesetz der Oktaven .

Dmitri Mendelejew und Lothar Meyer

1869 entwickelten fast zeitgleich sowohl ein deutscher Lothar Meyer ) als auch ein russischer Chemiker ( Dmitri Iwanowitsch Mendelejew ) unabhängig voneinander die ersten Periodensysteme in sie die Elemente nach steigender Atommasse in Intervallen untereinander anordneten.

Sie gingen sogar schon soweit dass zum Teil von der strengen Ordnung abwichen einige Stellen frei ließen weil ihnen die der gemeinsamen Eigenschaften in Gruppen wichtiger war. die freien Stellen postulierten sie die Existenz bisher noch unbekannten Elementen. Problematisch war auch es Abweichungen in der Reihenfolge bei einigen gab sodass diese ausgetauscht werden mussten.

Beispiele sind: Argon – Kalium Cobalt Nickel Tellur – Jod

Dieses Vorgehen wurde später durch die der atomaren Strukturen untermauert. Durch das Orbitalmodell wurde auch endlich eine befriedigende Erklärung die Periodizität geliefert.

Henry Moseley

H.G.J. Moseley entdeckte 1913 das nach ihm benannte Gesetz in ein Zusammenhang zwischen der Ordnungszahl eines Elementes der Frequenz einer Spektrallinie der charakteristischen Röntgenstrahlung ist. Moseley lieferte mit seinem Gesetz eine für die Richtigkeit der Ordnung der Elemente PSE und konnte gleichzeitig die exakte Anzahl damals noch unbekannten Elemente vorhersagen.

Entdeckung vorhergesagter Elemente

  • Mendelejew sagte 1871 die Existenz von drei Elementen vorher diese entsprechende Lücken in seinem Periodensystem ausfüllen Aus diesem Grunde "erfand" er die Vorsilbe (sanskr. = eins) und bezeichnete diese Elemente Ekasilizium Ekaaluminium und Ekabor nach dem ihnen nächsten stehenden bekannten Element. In Russland wird im Gedenken an ihn das als Tablica Mendelejewa bezeichnet.
  • Ekaaluminium 1875 von Paul Emile Lecoq de Boisbaudran und nach Frankreich als Gallium bezeichnet.
  • Ekabor 1879 von Lars Fredrick Nilson entdeckt und Skandinavien als Skandium bezeichnet.
  • Ekasilizium 1886 von Clemens Winkler entdeckt und nach Deutschland als Germanium bezeichnet.




Bücher zum Thema Entwicklung des Periodensystems der Elemente

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Entwicklung_des_Periodensystems_der_Elemente.html">Entwicklung des Periodensystems der Elemente </a>