Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. April 2020 

Entwicklungspolitik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Entwicklungspolitik ist die Summe aller Mittel und zu verstehen die von Entwicklungsländern und Industrieländern eingesetzt bzw. ergriffen werden um die und soziale Entwicklung zu fördern d.h. die ihrer Bevölkerung zu verbessern. Der Entwicklungspolitik liegt der Begriff der Entwicklung zugrunde. Gemeinhin wird als Grad des technischen und gesellschaftlichen Fortschritts Landes oder einer Region angesehen.

Diese Sicht ist aber beeinflusst von

  • spezifischen individuellen kollektiven staatlichen bilateralen multilateralen
  • unterschiedlichen weltanschaulichen kulturellen und religiösen Vorstellungen Werthaltungen
  • unterschiedlichen natürlichen Umwelten
  • sozialen Differenzierungen
  • historischen Prägungen.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklungsleitbilder

Seit dem Ende des Kolonialzeitalters mit rassistisch und von nationalen Bedürfnissen geprägten Vorstellungen sich der Entwicklungsbegriff mehrfach gewandelt. Er folgte globalen Trends die sich zumeist aus der der international politisch und wirtschaftlich führenden Länder Erst in den 1980er Jahren setzte hier ein grundlegendes Umdenken

Modernisierung (sechziger Jahre)

Entwicklung wird ganz im Zeichen wirtschaftlichen gesehen. In erster Linie wurde versucht durch Förderung von Industrien besonders der Schwerindustrie Rückstände beseitigen und so ein "Durchsickern" (Fachbebriff: trickle-down-Effekt) Wohlstandes auch in tiefere soziale Schichten zu

Befriedigung der Grundbedürfnisse (siebziger und achtziger

Der Effekt des "Durchsickerns" blieb in meisten Volkswirtschaften aus. In vielen in deser geförderten Länder stellte sich der Effekt ein nur eine kleine Minderheit eine "Elite" von Entwicklungspolitik profitierte. Es folgte der Versuch dass die Versorgung der breiten Bevölkerung in den der Entwicklungspolitik rückte.

Nachhaltige Entwicklung (seit den neunziger Jahren)

Auch das Entwicklungsleitbild der Grundbedürfnisbefriedigung konnte Entwicklungsstand einer Volkswirtschaft nicht grundlegend verändern: Die Personen denen durch die direkte Hilfe ein aus der Armut gelang richteten tendenziell ihre ausschließlich darauf die Kluft zwischen ihrem erworbenen und den Armen aufrecht zu erhalten. Ein Konzept soll dafür sorgen dass die arme in die Lage versetzt wird eigenständig die Lebensbedingungen zu verbessern ohne sich an Standards anderen Ländern zu messen. Hierbei steht das der "Hilfe zur Selbsthilfe" im Vordergrund. Dabei sinnvollerweise Projekte gefördert die
  • arbeitsintensiv im Sinne der Arbeitsbeschaffung sind den Effekt haben dass Beschäftigung und eigenständiges generiert wird
  • angepasst sind an die kulturellen räumlichen wirtschaftlichen Strukturen und
  • durch die Beachtung von Ressourcenverbrauch und dauerhaft und zukunftsträchtig sind.




Bücher zum Thema Entwicklungspolitik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Entwicklungspolitik.html">Entwicklungspolitik </a>