Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 8. Juli 2020 

Erbschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Ausdruck Erbschaft bezeichnet im deutschen Erbrecht das gesamte Vermögen einer verstorbenen Person des Erblassers § 1922 Abs. 1 BGB .

Der Erbe (oder die Erbengemeinschaft ) ist Gesamtrechtsnachfolger des Erblassers. Die Erbschaft also der Gegenstand dieses Rechtsüberganges der sowohl Aktiva als auch die Passiva des Vermögens des Erblassers umfaßt (Universalsukzession).

Neben dem Eigentum wird kraft Gesetzes § 857 BGB auch der Besitz auf den oder die Erben übertragen.

Im Rahmen der Nachlasshaftung müssen die auch für die Verbindlichkeiten des Erblassers einstehen § 1967 BGB.

Den Erben wird die Erbschaft nach zugedacht.

Das Vererben einzelner Gegenstände ist meist Vermächtnis gemeint. Soll der Zugedachte auch als für die Verbindlichkeiten mit einstehen so handelt sich um eine Erbeinsetzung zum dem Wert Sache entsprechenden Bruchteil mit vorweggenommener Teilungsanordnung.

Siehe auch : Nachlass Testament gesetzliche Erbfolge



Bücher zum Thema Erbschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Erbschaft.html">Erbschaft </a>