Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. Juni 2020 

Eric-Emmanuel Schmitt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Eric-Emmanuel Schmitt . (* 1960 )

Der französische Autor war Student an Ecole Normale Supérieure in Paris ( 1980 - 85 )und promovierte in Philosophie . Sein Dissertationsthema war " Diderot und die Metaphysik ". Drei Jahre lang unterrichtete er in Cherbourg und an der Universität Chambéry.

Er ist elsässischer Abstammung und aus Verhältnissen. Der Vater war Boxer. Nach Jahren Agnostiker bekennt sich Schmitt in letzter Zeit zum Christentum .

Zunächst wurde er als Theaterautor bekannt er sehr schnell Erfolge feierte. Beispiele für Theaterstücke wären: "Golden Joe" "Variations énigmatiques" (dt. "Enigma") "Le Libertin". In "Golden Joe" geht es um die zynischen Lebenseinstellungen Leuten aus der Wirtschaft. In "Variations énigmatiques" lässt der Autor zwei sehr unterschiedliche miteinander über ihre Einstellungen zum Leben und Liebe diskutieren. Beide haben wie sich herausstellt Frau geliebt. "Le Libertin" handelt bezeichnenderweise von Diderot und wurde verfilmt.

Schmitt erhielt mehrfach den "Prix Molière" den "Grand Prix du théâtre de l'Académie Seine Werke wurden in 35 Ländern aufgeführt. Stücke zeigen Einflüsse u.a. von Samuel Beckett Jean Anouilh und Paul Claudel .

Außerdem hat Schmitt eine Anzahl von erfolgreichen Romanen verfasst darunter "L'évangile selon Pilate" "La secte des égoistes" und "Lorsque j'étais une oeuvre d'art".

Bibliographie

  • Theater:
    • La Nuit de Valognes (1991).
    • Le Visiteur (1993).
    • Golden Joe (1995).
    • Variations énigmatiques (1996).
    • Le Libertin (1997).
    • Milarepa (1997).
    • Frédérick ou le boulevard du crime (1998).
    • L'Hôtel des deux mondes (1999).
    • Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran (1999).
  • Pièces en un acte:
    • L'École du diable (1996).
    • Le bâillon
    • Mille et un jours

  • Essai:
    • Diderot ou la philosophie de la séduction (1997).

  • Romans:
    • La Secte des égoïstes (1994).
    • L'Évangile selon Pilate (2000).
    • La Part de l'autre (2001).

Weblink: [1]

vgl. Liste französischer Schriftsteller



Bücher zum Thema Eric-Emmanuel Schmitt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eric-Emmanuel_Schmitt.html">Eric-Emmanuel Schmitt </a>