Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 14. Dezember 2018 

Eric Satie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Eric Satie (ab ca. 1906 auch Erik Satie ) (*  17. Mai 1866 in Honfleur Frankreich †  1. Juli 1925 in Paris ) war ein französischer Komponist und Pianist.

Leben


Erik Satie

Nach Abbruch seines Musikstudiums arbeitete Satie als Pianist in Cafés und Kneipen. Er eine exzentrischen Lebensstil und lebte das Leben Bohémiens . Charakteristisch für Satie ist eine an Dadaismus und Surrealismus erinnernde Grundhaltung so gründete er eine Kirche die "Eglise Métropolitaine d’Art de Jésus deren einziges Mitglied er war.

Nach einer Affäre mit der Malerin Valadon 1893 lebte Satie ab 1898 allein im Pariser Stadtteil Arcueil. Von hier aus ging täglich zu Fuß durch ganz Paris bis Montmartre oder Montparnasse .

Ab 1905 lernt er Komposition bei Albert Roussel und Vincent d’Indy. 1911 spielt Maurice Ravel einige seiner Klavierstücke ab 1915 gelingt ihm nicht zuletzt dank Förderung Jean Cocteau der Durchbruch in das Etablissement. In Folgezeit arbeitet er mit Künstlern wie Pablo Picasso und Man Ray zusammen.

Satie starb 1925 an den Folgen seines Alkoholkonsums.

Seine originelle humorvolle oft bizarre Musik sich deutlich von der Musik der Spätromantik und des Impressionismus ab was zum Teil seinen Einfluss spätere Komponisten erklärt; zu nennen sind hier die Gruppe Les Six zu der unter anderem Darius Milhaud und Arthur Honegger gehörten.

Saties Exzentrizität hat das Publikum oft den Wert seiner Musik getäuscht es wurde Dilettantismus und Stümperei vorgeworfen. Er stand zeitlebens Konflikt mit der etablierten Musikkritik während Komponisten andere Künstler die Relevanz seiner Arbeit meist

Seine sparsame beinahe karge Musik war wichtiger Gegenpol zur Monumentalität insbesondere der deutschen seiner Zeit und sollte für das 20. außerordentlich folgenreich sein. Saties Einfluss reicht von Claude Debussy mit dem er eng befreundet war die Minimal Music und John Cage bis zur Ambient Music.

Werk (Auswahl)

  • Trois Gymnopédies ( 1888 )
  • Messe des Pauvres ( 1895 )
  • Trois morceaux en forme de poire ( 1901 )
  • Descriptions Automatiques ( 1913 )
  • Sonatine Bureaucratique ( 1917 )
  • Socrate ( 1918 )
  • Relâche ( 1924 )

Ausführliche Informationen im Internet: Erik Satie Compositeur de Musique



Bücher zum Thema Eric Satie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eric_Satie.html">Eric Satie </a>