Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 4. Juli 2020 

Erich Hackl


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Erich Hackl (* 26. Mai 1954 in Steyr Oberösterreich ) ist ein österreichischer Schriftsteller und literarischer Übersetzer .

Inhaltsverzeichnis

Leben

Erich Hackl verbrachte seine Jugend in Steyr . Er besuchte dort das Gymnasium und studierte anschließend Germanistik und Hispanistik an den Universitäten in Salzburg Salamanca und Málaga . Ab 1977 war er Lektor für deutsche Sprache und österreichische Literatur an der Universidad Complutense in Madrid . Von 1979 bis 1983 unterrichtete er Lehrer für Deutsch und Spanisch in Wien von 1981 bis 1990 am Institut Romanistik der Universität Wien . Seit 1983 ist er freier Schriftsteller . Zahlreiche Reisen haben ihn in verschiedene Lateinamerikas geführt.

Erich Hackl der Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt ist erhielt u.a. folgende Auszeichnungen: 1987 Aspekte-Literaturpreis 1991 den Evangelischen Buchpreis und den Österreichischen Förderungspreis für Literatur den Kulturpreis des Landes Oberösterreich 1995 den Gerrit-Engelke-Literaturpreis 1996 den Bruno-Kreisky-Preis und 2002 den Solothurner Literaturpreis .

Werke

  • Auroras Anlaß Zürich 1987
  • Abschied von Sidonie Zürich 1989
  • König Wamba Zürich 1991
  • Sara und Simón Zürich 1995
  • In fester Umarmung Zürich 1996
  • Entwurf einer Liebe auf den ersten Blick Zürich 1999
  • Abschied von Sidonie: Materialien zu einem Buch seiner Geschichte Zürich 2000
  • Der Träumer Krivanek Salzburg 2000
  • Die Hochzeit von Auschwitz Zürich 2002

Herausgeberschaft

  • Das Herz des Himmels Wien [u.a.] 1985
  • Hier ist niemand gestorben Schwifting 1985
  • Geschichten aus der Geschichte des Spanischen Bürgerkriegs Darmstadt [u.a.] 1986
  • Wien Wien allein Darmstadt [u.a.] 1987
  • Zugvögel seit jeher Wien [u.a.] 1987
  • Spanien im Schatten der Sonne Frankfurt am Main 1989 (zusammen mit Lara García)
  • Henriette Haill: Straßenballade Ottensheim/Donau 1996
  • Alfredo Bauer: Hexenprozeß in Tucumán und andere Chroniken aus neuen Welt Wien 1996
  • Album Gurs Wien [u.a.] 2000 (zusammen mit Hans
  • Lexikon der österreichischen Spanienkämpfer Wien 2003 (zusammen mit Hans Landauer)

Übersetzungen

  • Humberto Ak'abal: Trommel aus Stein Zürich 1998
  • Luis Fayad: Auskunft über Esters Verwandte Bornheim-Merten 1987 (zusammen mit Peter Schultze-Kraft)
  • Eduardo Galeano : Das Buch der Umarmungen Wuppertal 1991
  • Carilda Oliver Labra: Um sieben in meiner Brust Heilbronn 2001 (zusammen mit Dorothee Engels)
  • Rodrigo Rey Rosa: Die Henker des Friedens Zürich 2001
  • Rodrigo Rey Rosa: Die verlorene Rache Zürich 2000
  • Ana María Rodas: Gedichte der erotischen Linken Salzburg [u.a.] 1995
  • Mauricio Rosencof: Die Briefe die nie angekommen sind Salzburg [u.a.] 1997
  • Juan José Saer: Die Gelegenheit München [u.a.] 1992
  • Idea Vilariño: An Liebe Salzburg [u.a.] 1994

Literatur


  • Michael-Josef Richter: Intertextualität als Mittel der Darstellung in Erich Erzählungen Berlin 1996
  • Herbert Domanski: Analysehilfen Erich Hackl "Abschied von Sidonie" Stuttgart [u.a.] 1999
  

Weblinks

Siehe auch

  • Weitere Personen namens Hackl .



Bücher zum Thema Erich Hackl

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Erich_Hackl.html">Erich Hackl </a>