Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Erik Axel Karlfeldt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Erik Axel Karlfeldt (* 20. Juli 1864 in Folkärna † 8. April 1931 in Stockholm ) war ein schwedischer Lyriker.

Vita

Karlfeldt stammt aus einer Beamtenfamilie. Er in Uppsala u.a. Pädagogik und war von 1892 1912 Lehrer und Bibliothekar. 1904 wurde Karlfeldt der Schwedischen Akademie (Svenska Akademien) und 1912 zu ihrem Sekretär gewählt.

Der Neuromantik verpflichtet verfaßte Karlfeldt sehr Gedichte deren Themen er aus seiner Heimat Von Heimatgeschichte über Sagen bis hin zur und den Vorstellungen im Volksglauben davon spannte der Bogen. Seine Lyrik ist außerordentlich musikalisch der manchmal altertümlicher Sprache.

Erik Axel Karlfeldt starb am 8. 1931 in Stockholm. Im gleichen Jahr wurde posthum der Nobelpreis für Literatur verliehen.

Werkauswahl

  • Flora och Pomona (1906)
  • Fridolins visor (1898)
  • Tankar och tal (1932)



Bücher zum Thema Erik Axel Karlfeldt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Erik_Axel_Karlfeldt.html">Erik Axel Karlfeldt </a>