Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Ernest Rutherford


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ernest Rutherford in seinem Labor

Sir Ernest Rutherford (* 30. August 1871 in Brightwater bei Nelson ( Neuseeland ) † 19. Oktober 1937 Cambridge ) englischer Atomphysik er Nobelpreis für Chemie ( 1908 ).

Wissenschaftliche Entdeckungen

Sein bekanntester Beitrag zur Atomphysik ist Rutherfordsche Atommodell das er aus seinen Streuversuchen von Alphateilchen an Goldfolie ableitete.

Vorher hatte er schon nachgewiesen dass chemische Elemente sich durch radioaktiven Zerfall ineinander umwandeln können und auch die radioaktiven Strahlen ( Alphastrahlung Betastrahlung Gammastrahlung ) unterschieden und bezeichnet. Diese Arbeit wurde 1908 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet.

Danach war er der erste der experimentell nachwies dass durch Bestrahlung mit Alphateilchen Atomkern (in seinem Falle Stickstoff ) in einen anderen (in seinem Falle Sauerstoff ) umgewandelt werden kann. Bei diesen Experimenten entdeckte er das Proton . Außerdem beabsichtigte er Versuche zur Kernspaltung durchzuführen.

Leben

Rutherford studierte am Canterbury College heute University of Canterbury. Von 1898 bis 1907 arbeitete er an der McGill Universität Montréal ( Kanada ). Danach kehrte nach Manchester ( England ) zurück wo er an der Universität 1919 ging er zum Cavendish Laboratorium in

Weblinks



Bücher zum Thema Ernest Rutherford

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ernest_Rutherford.html">Ernest Rutherford </a>