Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Ernst August (Hannover)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ernst August I. König von Hannover 1. Herzog von Cumberland (* 5. Juni 1771 ; † 18. November 1851 ) war der fünfte Sohn und das Kind König Georgs III. von Großbritannien und Irland und der Sophie Charlotte.

Seine Königliche Hoheit Feldmarschall Prinz Ernst KG KP GCB GCH 1. Herzog von und Teviotdale und Earl of Armagh später Majestät Ernst August I. König von Hannover Herzog von Braunschweig-Lüneburg wurde 1771 im Buckingham Palast geboren. Er wurde von Hauslehrern erzogen ging im Sommer 1786 gemeinsam mit seinen Prinz Eduard und Prinz Adolph Friedrich zum Studium Göttingen - unter der Aufsicht Georg Christoph Lichtenbergs . Im Jahre 1791 traten er und Adolph Friedrich in die hannoversche Armee ein durch den Feldmarschall von Freytag eine militärische zu erhalten. Ernst erhielt eine Kavallerie- und durch den Hauptmann von Linsinger von den Dragonern. Er erwies sich als ausgezeichneter Reiter guter Schütze obwohl er sehr kurzsichtig war. nur zwei Monaten Ausbildung war der Feldmarschall Freytag von den Fortschritten seines Zöglings so dass er ihn zum Rittmeister (Hauptmann der ernannte.

Im März 1792 erhielt Ernst August Patent eines Obersten der 9. Hannoverschen leichten und wurde im Jahr darauf zum Kommandeur 1. Kavalleriebrigade ernannt. Während des ersten Koalitionskrieges 1793 - 97 ) war er in Turany stationiert dem seines älteren Bruders Friedrich Herzog von York dem Oberbefehlshaber der vereinigten britischen hannoverschen österreichischen Truppen. In der Schlacht von Turany 1794 ) verlor er sein linkes Auge und zur Genesung nach England zurück - zum mal seit 1786 . Im Jahr darauf kam er zurück kommandierte während des Rückzugs der britischen Armee Holland die Nachhut. 1798 wurde er zum Generalleutnant befördert und 1803 zum General. Am 29. März 1801 wurde er zum Feldmarschall ernannt. Er von 1801 bis 1827 als Ehrenoberst des 15. ( The King's ) (leichten) Dragoner-(Husaren)-Regiments und war von 1827 bis 1830 Oberst der Royal Horse Guards .

Am 29. August 1799 ernannte König Georg III. Prinz Ernst August zum 1. Herzog Cumberland und Teviotdale und Earl of Armagh. 29. Mai 1815 heiratete der nunmehrige Herzog von in London seine Cousine Friederike von Mecklenburg-Strelitz die Tochter Karls II. Großherzog von Mecklenburg-Strelitz. Sie war die Frau des Prinzen Ludwig von Preußen und die Witwe Friedrich Wilhelms des von Solms-Braunfels. Königin Charlotte war gegen diese obwohl ihre zukünftige Schwiegertochter ihre Nichte war. neue Herzogin von Cumberland hatte acht Kinder ihren früheren Ehen. Aus der Ehe mit Ernst August gingen weitere drei Kinder hervor denen nur eines überlebte - ein Sohn zukünftige König Georg V. von Hannover .

Der Herzog von Cumberland wurde 1776 des Hosenbandordens . Der Prinzregent und spätere König Georg ernannte ihn 1815 zum Ritter (Großkreuz)) des 1831 wurde er Ritter des St. Patrick-Ordens 1837 nach seiner Thronbesteigung in Hannover wurde Souverän und Großmeister des königlichen Guelphen-Ordens. 1839 er den St.-Georgs-Orden als hannoveraner Hausorden.

Ernst August war der unsympathischste der Georgs III. . Er galt als erzreaktionär und stellte gegen die Katholikenemanzipation ( Catholic Emancipation Bill ) die 1828 vom Premierminister dem 1. von Wellington vorangetrieben wurde. Gerüchten zufolge soll einen Bediensteten zu Tode geprügelt und seine Schwester Prinzessin Sophia vergewaltigt haben. Auch seine hatte keinen guten Ruf. Sie soll einen sogar beide ihrer früheren Ehemänner ermordet haben.

Am 20. Juni 1837 starb Wilhelm IV. König von Großbritannien und Irland. Da - wie vorher schon sein Bruder Georg IV. - keine Nachkommen hatte folgte ihm Nichte Viktoria das einzige Kind Prinz Edwards des Herzogs von Kent und dritten Sohnes Georgs auf den Thron. Da die unterschiedlichen Erbfolgegesetze Hannover (dort wurde das Salische Gesetz praktiziert) weibliche Thronerbin nur dann zuließen wenn es männlichen Erben mehr gab konnte Viktoria nicht von Hannover werden. Statt ihrer wurde also Onkel der Herzog von Cumberland als Ernst I. König von Hannover und Herzog von Damit war die 123jährige Personalunion zwischen Großbritannien Hannover beendet.

König Ernst August erwies sich als Herrscher der die relativ freiheitliche Verfassung die Vorgänger erlassen hatten wieder aufhob und wie absolutistischer Monarch regierte bis er durch die von 1848 gezwungen wurde die Verfassung wieder Kraft zu setzen. Er und Königin Friederike in Schloss Herrenhausen beigesetzt.

Leiter seines Marstalls war Hans Georg Meyer .


siehe auch Ernst August Prinz von Hannover



Bücher zum Thema Ernst August (Hannover)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ernst_August_(Hannover).html">Ernst August (Hannover) </a>