Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Eugène Beauharnais


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eugène-Rose de Beauharnais (* 3. September 1781 Paris 21. Februar 1824 München ) war der Sohn aus der ersten von Napoleons Gattin Josephine de Beauharnais .

Eugène wurde 1797 von seinem Stiefvater zum Offizier ernannt und machte den Italien- und als dessen Adjutant mit.

Im Juni 1805 setzte ihn Napoleon als Vizekönig von Italien ein. Zwei Jahre später adoptierte ihn Korse und erklärte ihn zum Erbe. Eugène 1806 die Prinzessin Auguste von Bayern. 1813 übernahm Napoleons Stiefsohn den Oberbefehl über die französische Armee Deutschland.

Nach dem Sturz des großen Bonapartes er 1817 von seinem Schwiegervater Maximilian I. Joseph von Bayern den Titel eines Herzogs von Leuchtenberg mit dem gleichnamigem Landgrafentum und dem Fürstentum Eichstätt als Standesherrschaft zugesprochen.

Aus der Ehe mit Auguste von gingen sechs Kinder hervor. Die Tochter Joséphine heiratete König Oskar I. von Schweden und Norwegen.

Siehe auch: Beauharnais



Bücher zum Thema Eugène Beauharnais

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eugen_Beauharnais.html">Eugène Beauharnais </a>