Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Falco


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Falco (* 19. Februar 1957 in Wien ; † 6. Februar 1998 in der Dominikanischen Republik ) war ein österreichischer Sänger und Musiker .

Falco wurde am 19. Februar 1957 in Wien unter seinem bürgerlichen Namen Johann (Hans) Hölzl geboren.

Schon während seiner Schulzeit spielte er einer Band. Nach seinem Wehrdienst von 1974 - 1975 studierte er drei Semester lang am Wiener Jazz-Konservatorium brach dann jedoch ab.

Inhaltsverzeichnis

Künstlername

Im Jahr 1977 in Berlin lebend traf er den sich von nun an Falco zu nennen da der DDR -Skispringer Falko Weißpflog ihn derart beeindruckt hatte. 1977 und 1979 spielte er als Bassist bei der " Hallucination Company ". 1979 kam er ebenfalls als Bassist zu österreichischen Band "Drahdiwaberl". Parallel dazu spielte er einigen anderen Drahdiwaberl-Mitgliedern bei einer Band namens Wheel" dort spielte er nicht nur Bass sang auch. Mit der Zeit wurde Spinning Wheel in Österreich recht erfolgreich.

Die Anfänge

1980 wurde der Wiener Produzent Robert Ponger ihn aufmerksam mit diesem produzierte er die "Der Kommissar". Mit dieser Single landete er 1981 einen Welthit sie erreichte in fast europäischen Ländern Platz 1 und in Kanada erhielt er für diese Single Gold. verkaufte sich Der Kommissar weltweit 7 Millionen mal. 1982 erschien dann das dazugehörige Album "Einzelhaft" auf dem sich weitere Hits "Helden von Heute" "Auf der Flucht" und uns die Sintflut" befanden.

Das zweite Album "Junge Römer" das von Robert Ponger produziert wurde erschien 1984 . Es war - verglichen mit dem - kein großer kommerzieller Erfolg: Lediglich in verkaufte es sich einigermaßen. Erst Jahre später diesem Album die Anerkennung zuteil die es seiner musikalischen Leistungen wie dem gleichnamigen Titelsong "Brillantin' Brutal" "No Answer (Hallo Deutschland)" oder Wie Nie" verdiente.

1985 wechselte Falco zu dem niederländischen Produzenten-Brüderpaar und Ferdi Bolland. Mit diesen produzierte er Album "Falco 3" das ihn dank Hits "Rock me Amadeus" "Vienna Calling" "Tango the oder dem skandalösen " Jeanny (Part I) " endgültig zum Weltstar machte.

Nummer Eins

Im März 1986 gelang Falco wovon jeder Popstar träumt belegte mit "Rock me Amadeus" für 3 Platz 1 der amerikanischen Billboard - Charts . Und auch das Album Falco 3 hält sich in den USA lange Zeit auf den vorderen Plätzen. dieser Erfolg ist für Falco eine schwere denn er weiß dass er diesen Erfolg mehr toppen kann aber immer an diesem gemessen wird.

Nach seiner Tournee im Sommer 1986 schließt er die Arbeit an seinem Album "Emotional" ab das dann im Herbst selben Jahres erscheint. Auf diesem Album befanden u.a. die Singles "The sound of music" oder "Coming home (Jeanny Part II)". Nach dieses Albums ging Falco auf Welttournee. Diese führte ihn von Österreich über Deutschland die bis nach Japan . Die Konzerte in den USA die Januar und März 1987 angesetzt waren wurden vom Konzertveranstalter abgesagt ihnen das finanziellen Risiko für zu groß

Ende 1987 bringt Falco die Single next to Body" heraus die er zusammen Brigitte Nielsen singt. Doch die Single floppt und gestand: "Mit ihr (Brigitte Nielsen) wollte ich in die Hitparade mit ihr wollte ich nur ins

1988 brachte er dann sein fünftes Album dem Titel "Wiener Blut" auf den Markt. dem Album war kein großer Erfolg beschert so wurde die geplante Europatournee abgesagt.

Im Frühjahr 1989 trennt er sich einvernehmlich von seiner Isabella Vitkovic die er erst am 17. Juni 1988 geheiratet hatte.

1990 versuchte Falco mit dem Album "Data Groove" sein Comeback das jedoch misslang. Das war stark an den damaligen Computerboom angelehnt. die Texte doch sehr komplex und schwierig verstehen waren konnten sich die Fans nicht begeistern.

Der mit "Data de Groove" erhoffte stellte sich erst mit dem nächsten Album ein das 1992 erschien. Zum Großteil für Erfolg ist die Single "Titanic" die sich auf diesem Album befindet. Durch dieses Album motiviert ging er 1993 quer durch Europa Tour. U.a. spielte er in Deutschland Österreich und der Schweiz aber auch in Russland . Höhepunkt dieser Tournee war sein Auftritt Donauinselfest in Wien wo ihn 100.000 Menschen bejubelten. Viele empfanden es als eines seiner besten Konzerte.

1993 veröffentlicht er die Single "Mutter der Mann mit dem Koks da" unter dem Pseudonym TMA. Dieser Titel spielt auf die des Wortes Koks an.

1996 zog er in die Dominikanische Republik ihm dies Steuererleichterungen brachte. Zudem liebte er warme Klima dort. Zugleich brachte er in Jahr seine letzte Single "Naked" heraus mit er nur in Österreich erfolgreich war.

Am 6. Februar 1998 verunglückte er tödlich bei einem Autounfall der Dominikanischen Republik . Sein Sarg wurde von Wiener Motorrad-Rockern Grabe getragen. Diese hatten 13 Jahre zuvor seinem Video "Rock me Amadeus" mitgespielt. Nach Tod wurde das Album "Out of the ein Erfolg.

Discographie

  • 1982 Einzelhaft
  • 1984 Junge Römer
  • 1985 Falco 3
  • 1986 Emotional
  • 1988 Wiener Blut
  • 1990 Data de Groove
  • 1992 Nachtflug
  • 1998 Out of the Dark

Weblinks



Bücher zum Thema Falco

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Falco.html">Falco </a>