Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 15. August 2020 

Fausto Coppi


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Fausto Coppi (* 15. September 1919 in Castellania-Allessandria † 2. Januar 1960 in Tortona) war ein italienischer Radrennfahrer . Genannt "il Campionissimo" war er einer erfolgreichsten und populärsten Radfahrer aller Zeiten. Er zweimal die Tour de France und fünfmal den Giro d'Italia .

Seinen ersten großen Erfolg feierte Fausto schon 1940 als er im Alter von 21 erstmals den Giro d'Italia das zweitschwerste Etappenrennen Welt gewinnen konnte. 1942 konnte er einen neuen Stunden-Weltrekord (45.871km) herausfahren der für vierzehn lange bis zu Jacques Anquetil 1956 halten sollte. Seine vielversprechende Karriere wurde aber durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen. Erst 1946 konnte er wieder aufs Rad steigen in den folgenden Jahren aber noch eine aneinander die erst von Eddy Merckx übertroffen werden konnte.

Zweimal 1949 und 1952 gewann Coppi erster Rennfahrer das begehrte "Double" also nacheinander Gesamtwertung von Giro d'Italia und Tour de Fünf Siege konnte der "Campionissimo" insgesamt beim einfahren gemeinsam mit Alfredo Binda hält er damit den Rekord. Fausto dominierte aber auch die schwersten Eintagesrennen trotz gewissen Sprintschwäche: Er gewann fünfmal die Lombardei-Rundfahrt dreimal Mailand-San Remo einmal Paris-Roubaix . Dazu wurde er 1953 Straßen- Weltmeister .

Die aktive Zeit Fausto Coppis wird allgemeinen als der Beginn der "goldenen Zeit Radsports " bezeichnet. Ein wichtiger Faktor für diese stellt die Konkurrenz Coppis mit dem fünf älteren Gino Bartali dar. Mit Bartali und Coppi trafen beiden wohl größten italienischen Radrennfahrer aller Zeiten - es entwickelte sich die berühmteste Rivalität Radsportgeschichte und die riesige italienische Fangemeinde teilte in die Lager der "Bartalisten" und der

Coppis Laufbahn war aber auch von geprägt: 1951 starb sein jüngerer Bruder Serse Radrennfahrer nach einem Sturz. Fausto selbst erlitt Verlauf seiner Karriere zahllose Knochenbrüche. 1953 wurde publik dass Coppi seine Ehefrau hatte um mit der ebenfalls verheirateten Giulia die so genannte "dama bianca" zusammenzuleben. Im der 1950er Jahre war diese Liaison ein Skandal. und seine zweite Frau wurden juristisch verurteilt moralisch verdammt. Coppi setzte seine Karriere fort aber nie mehr an seine alten Erfolge Ende 1959 infizierte er sich bei einem im afrikanischen Obervolta mit Malaria . Als die Krankheit nach seiner Rückkehr Italien ausbrach wurde der Virus im Krankenhaus nicht erkannt Coppi starb im Alter von Jahren.

Obwohl die Erfolgsliste von Eddy Merckx länger ist bezeichnen nicht wenige Experten Fausto als den größten Radrennfahrer aller Zeiten. Sein "Campionissimo" bedeutet "Champion der Champions".



Bücher zum Thema Fausto Coppi

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fausto_Coppi.html">Fausto Coppi </a>