Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Federico Fellini


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Federico Fellini (* 20. Januar 1920 in Rimini 31. Oktober 1993 in Rom ) zählt zu den wichtigsten Filmemachern und Regisseuren Italiens .

Fellinis Filme schaffen eine Vereinigung von Traum und Phantasie. Zu seinen besten Filmen die in denen das Erwachen der jugendlichen geschildert wird.

Fellinis Filmdebüt war Lo Sceicco Bianco ( 1951 mit Alberto Sordi Buch: Michelangelo Antonioni und Ennio Flaiano). Bei den Dreharbeiten Fellini dem Musiker Nino Rota der ihn auf seiner erfolgreichen weiteren begleitete.

Neben den Regiearbeiten schrieb er auch für Hörspiele für Filme (hauptsächlich für Rossellini) und für bekannte Schauspieler wie Aldo Fabrizi . Fellini war auch als Karikaturist tätig Bleistift auf Papier). Mit diesen Werken trat junge Fellini in die Welt des Kinos : sein erster Erfolg waren Filmplakate.

Während des Faschismus waren die Avanguardista seine ersten Drehbücher für die Alleanza Italiana (ACI) eine Produktionsfirma von Vittorio Mussolini Sohn des Benito der ihn Roberto Rossellini vorstellte.

Nach dem Ende des Faschismus 1944 eröffnete er ein Geschäft in Rom dem er Zeichnungen verkaufte und u.a. seine von De Seta Verdini Camerini Scarpelli Majorana Giobbe Attalo Migneco (Schriftsteller Regisseure oder andere die für das italienische Kino arbeiteten) anbot. selben Jahr begann er seinem Beitrag für Roma Città Aperta mit Aldo Fabrizi .

Fellini wirkte auch an Drehbüchern von anderen Filmen mit: Paisà. Er schrieb auch andere Regisseure wie Alberto Lattuada Pietro Germi Luigi Comencini.

Fellinis Frau die Schauspielerin Giulietta Masina (Heirat 1943 ) spielte häufig in seinen Filmen. Andere mit denen Fellini häufig arbeitete waren u.a. Marcello Mastroianni Alberto Sordi und Anita Ekberg .

Fellinis und Giulietta Masinas einziger Sohn 1945) lebte nur 2 Wochen.

1948 spielte Fellini in Rossellinis Das Wunder .

1993 empfing er den Oscar für sein Lebenswerk.

Filme

  • La Strada (1954) Oscar (Bester Film)
  • Die Nächte der Cabiria (1957) Oscar ausländischer Film)
  • La Dolce Vita (1960) Oscar (Beste
  • 8 1/2 (1963) 2 Oscars (Bester Film Beste Kostüme)
  • Satyricon (1969)
  • Roma (1972)
  • Amarcord (1973) Oscar (Beste Kostüme)
  • Casanova (1976)
  • Ginger und Fred (1986)
  • Das Interview (1987)



Bücher zum Thema Federico Fellini

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Federico_Fellini.html">Federico Fellini </a>