Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Felix Huby


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Felix Huby ist das Pseudonym des am 21. Dezember 1938 in Dettenhausen als Eberhard Hungerbühler geborenen Journalisten und Autors .

Felix Huby hat für das deutsche unzählige Drehbücher für Fernsehserien und Tatort -Folgen geschrieben. So schuf er auch die Max Palu und Ernst Bienzle. Bienzle ist die Hauptfigur in einer Krimireihe die inzwischen 15 Bände umfasst. Für die legendäre von Götz George gespielte Figur Horst Schimanski schrieb er für den WDR 1981 als sein erstes Drehbuch überhaupt einen zwei Pilotfilmen . Auch der Hamburger Tatort-Kommissar Jan Castorff von Huby entwickelt.

Huby ist Träger des Robert-Geisendörfer-Preises des Krimipreises und des Ehren-Glauser. Er lebt in ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.

Auswahl der Drehbücher

  • Wartesaal zum kleinen Glück
  • Oh Gott Herr Pfarrer
  • Abenteuer Airport
  • Ein Bayer auf Rügen

Auswahl der Romane

  • Der Atomkrieg von Weihersbronn
  • Ach wie gut daß niemand weiß
  • Der Schlangenbiß (mit Fred Breinersdorfer)
  • Gute Nacht Bienzle

Weblinks

Homepage von Felix Huby



Bücher zum Thema Felix Huby

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Felix_Huby.html">Felix Huby </a>