Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Fellbach


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Stuttgart
Region : Stuttgart
Landkreis : Rems-Murr-Kreis
Gemeindeart : Große Kreisstadt
Fläche : 27 7 km²
Einwohner : 43.611 (30.06.2003)
Bevölkerungsdichte : 1.574 Einwohner/km²
Höhe : 288 m ü. NN (Lutherkirche)
Postleitzahl : 70701-70736 (alte PLZ: 7012)
Vorwahl : 0711
Geografische Lage : 48° 48' 33" n. Br.
09° 16' 38 " ö. L.
KFZ-Kennzeichen : WN
Amtliche Gemeindekennzahl : 08 1 19 020
Gliederung des Stadtgebiets: Kernstadt und 2 Stadtteile
Adresse der Stadtverwaltung: Marktplatz 1
70734 Fellbach
Website: www.fellbach.de
E-Mail-Adresse: rathaus@fellbach.de
Politik
Oberbürgermeister : Christoph Palm

Fellbach ca. 1910

Fellbach ist eine Stadt in Baden-Württemberg an nordöstlichen Stadtgrenze Stuttgarts . Sie ist nach der Kreisstadt Waiblingen die zweitgrößte Stadt des Rems-Murr-Kreises . Die Einwohnerzahl der Stadt überschritt Anfang 1950er Jahre die 20.000-Einwohnergrenze so dass die bereits mit Inkrafttreten der baden-württembergischen Gemeindeordnung am 1. April 1956 den Status einer Großen Kreisstadt erhielt.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

Beschreibung : In Rot drei gestürzte silberne Wolfsangeln Die Stadtflagge ist Weiß-Rot

Bedeutung : Das Wappen zeigt das Symbol des Ortsadels. Es wurde der Stadt am 13. 1956 von der baden-württembergischen Landesregierung verliehen. Vorher Fellbach bis 1933 ein Wappen das die F als Marksteinzeichen des Dorfes Fellbach zeigte. erhielt sie ein Wappen mit einer blauen als Symbol des Weinbaus mit dem silbernen bevor sie 1956 das heutige Wappen annahm.

Geschichte

1121 wird Fellbach erstmals urkundlich erwähnt als Am 14. Oktober 1933 erhält Fellbach die Stadtrechte und wird 1. April 1956 zur Großen Kreisstadt im Landkreis Waiblingen

Schmiden
Die erste urkundliche Erwähnung von Schmiden ist im Jahr 1225 als „Smidheim“. 01. Januar 1973 erfolgt die Eingliederung in Stadt Fellbach.

Oeffingen
Oeffingen wird bereits 789 erstmals urkundlich erwähnt als „Villa Uffingen Neckargau“. Am 01. April 1974 wird der in die Stadt Fellbach eingegliedert

Politik

Der Gemeinderat hat insgesamt 40 Mitglieder. der jüngsten Kommunalwahl von 1999 setzt sich Gremium wie folgt zusammen: CDU 17 Sitze 10 Freie Wähler 10 GRÜNE 3

  

Bildungseinrichtungen

Fellbach hat 2 Gymnasien 2 Realschulen Hauptschulen 6 Grundschulen und 1 Förderschule. Ferner sich in Fellbach eine von 3 Schulen Geistig- und Körperbehinderte des Rems-Murr-Kreises.

Städtepartnerschaften

Fellbach unterhält eine Städtepartnerschaft mit folgenden Städten:

Stadtgliederung

Wappen von Oeffingen bis 1974

Wappen von Schmiden bis 1973

Das Stadtgebiet Fellbachs besteht aus der und den beiden Stadtteilen Schmiden ( 1. Januar 1973 Eingliederung in die Stadt Fellbach) und ( 1. April 1974 Eingliederung in die Stadt Fellbach) die selbständige Gemeinden waren und heute fast nahtlos übergehen. Innerhalb der einzelnen Stadtteile werden z.T. mit besonderem Namen unterschieden die jedoch meist genau abgrenzbar sind.


Weblinks


Städte und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis
Alfdorf | Allmersbach im Tal | | Aspach | Auenwald | Backnang | Berglen | Burgstetten | Fellbach | Großerlach | Kaisersbach | Kernen | Kirchberg | Korb | Leutenbach | Murrhardt | Oppenweiler | Plüderhausen | Remshalden | Rudersberg | Schorndorf | Schwaikheim | Spiegelberg | Sulzbach an der | Urbach | Waiblingen | Weinstadt | Weissach im Tal | Welzheim | Winnenden | Winterbach




Bücher zum Thema Fellbach

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Fellbach.html">Fellbach </a>