Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Ferdinand Bruckner


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ferdinand Bruckner (* 26. August 1891 in Sophia Bulgarien ; † 5. Dezember 1958 in Berlin; eigentlich Theodor Tagger ) war ein österreichisch -deutscher Schriftsteller und Theaterleiter.

Leben

Ferdinand Bruckner Sohn eines österreicher Geschäftsmann einer französischen Übersetzerin verbrachte seine Jugend nach Trennung seiner Eltern in Wien Paris und Berlin wo er ein Musik - Studium begann. Allerdings war er so beeindruckt expressionistischen literarischen Umfeld in Berlin dass er 1916 von der Musik abwandte und der Lyrik widmete. In den folgenden Jahren veröffentlichte einige Gedichtbände und 1917 brachte er die Zeitschrift Marsyas mit Texten von Autoren wie Alfred Döblin oder Hermann Hesse heraus. Im Jahr 1922 gründete Bruckner das Berliner Renaissance-Theater dessen er 1928 an Gustav Hartung abgab.

In den Jahren 1929 und 1930 erschienen die Stücke Krankheit der Jugend und Elisabeth von England unter dem Pseudonym Ferdinand Bruckner . Nach dem Erfolg dieser Werke lüftete das Geheimnis um den Namen doch seinen Namen änderte er erst 1946 .

1933 emigrierte er nach Paris und schrieb antifaschistische Werk Die Rassen . 1936 zog er in die USA um hatte dort aber wenig Erfolg. 20 Jahre nach seiner Flucht aus Deutschland Bruckner 1953 nach Berlin zurück wo er als Berater am Schillertheater arbeitete und schließlich am 5. Dezember 1958 starb.

Werke

  • Der Herr in den Nebeln 1917
  • Krankheit der Jugend 1929
  • Die Verbrecher 1929
  • Elisabeth von England 1930
  • Die Rassen 1933
  • Simon Bolivar 1945
  • Pyrrhus und Andromache 1951

Weblinks

Ferdinand Bruckner: Forschungsprojekt der FU Berlin



Bücher zum Thema Ferdinand Bruckner

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ferdinand_Bruckner.html">Ferdinand Bruckner </a>